KÄRNTNER TAGESZEITUNG - KOMMENTAR VON MICHAELA GEISTLER-QUENDLER: Fruchtbarer Boden für Extremismus

Klagenfurt (OTS) - Wenn jetzt der Rotstift gezückt wird, gilt es für die Bundesregierung, soziales Augenmaß zu bewahren. Kein Mensch hat in der jetzigen Situation dafür Verständnis, dass nach verschleuderten Bankunsummen (Hypo & Co.), überdimensioniert teuren und immer rascheren Managerwechseln in staatsnahen Betrieben an der Zukunft gespart wird. Zur Sicherung unserer Zukunft gehören in erster Linie die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die noch Vertrauen in dieses System haben müssen, um sich dafür zu engagieren. Dazu zählen aber auch Forscherinnen und Forscher, Entwicklerinnen und Entwickler. Sie werden derzeit finanziell im Regen stehen gelassen, obwohl sie unter schlechtesten Bedingungen beste Leistungen erbringen. Die Motivation, das Projekt Österreich voranzubringen, darf nicht daran zerbrechen, dass die mit Standortwechsel drohende Wirtschaftsriege auf die Dauer finanziell gestreichelt wird und die Krisenverlierer -sprich echte Leistungsträger - auf der Strecke bleiben. Dieser Boden ist fruchtbar für Extremismus.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/413

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung, Viktringer Ring 28, 9020 Klagenfurt,
Mag. Michaela Geistler-Quendler, Tel.: 0463/5866-514, E-Mail: michaela.geistler-quendler@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001