BZÖ-Petzner: Kaltenegger kennt seine eigene Partei nicht und Kickl kann nicht richtig lesen

Wien (OTS) - Zu den Aussagen des ÖVP-Generalsekretärs Kaltenegger, wonach es in der ÖVP keine Bestrebungen für einen überparteiliche Plattform mit einem unabhängigen, bürgerlichen Kandidaten gebe, hält BZÖ-Generalsekretär Stefan Petzner fest: "Dann kennt Kaltenegger seine eigene Partei nicht. In Wahrheit gibt es zahlreiche hochrangige Vertreter aus den ÖVP-Ländern und Bünden, die eine solche Plattform begrüßen und unterstützen, wenn Josef Pröll grünes Licht dafür gibt."

Und zu den Aussagen des Herbert Kickl, der offensichtlich nicht richtig lesen kann, meint Petzner: "Ich habe gesagt, dass eine Kandidatur der FPÖ eine reine parteipolitische Show ist, weil sie keine Chance hat, das Amt des Bundespräsidenten zu erringen und habe weiters ausdrücklich betont, dass nur mit einer überparteilichen Plattform für einen unabhängigen, bürgerlichen Kandidaten eine Chance gegen Fischer gegeben wäre. Genau daher streben wir auch diese Plattform an."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0013