Leichtfried zu Boeing/Airbus: Skandalöses Vorgehen der US-Regierung bei Auftragsvergabe

Schwerer Schlag für europäischen Arbeitsmarkt

Wien (OTS/SK) - Als skandalös bezeichnet Jörg Leichtfried, Delegationsleiter der SPÖ-EU-Abgeordneten, die Vorgehensweise der US-Regierung bezüglich der Ausschreibung für Tankflugzeuge. "Europa und die USA sind wichtige Handelspartner. Dass sich die USA nun nicht an gewisse Spielregeln hält und den US-amerikanischen Bieter Boeing vorzieht, ist keine vertrauensbildende Maßnahme", unterstreicht Leichtfried. "Wenn nun die Europäer Konsequenzen ziehen, ist das mehr als verständlich". ****

Dass Airbus den Großauftrag nicht erhalten habe, sei ein schwerer Schlag für den europäischen Arbeitsmarkt, so der SPÖ-EU-Abgeordnete. "Es bleibt zu hoffen, dass es bei Airbus zu keinen diesbezüglichen Kündigungen kommt. Sollte dies der Fall sein, dann ist die EU gefordert, den Menschen unter die Arme zu greifen. Gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise müssen wir darauf achten, soziale Standards aufrecht zu erhalten", betont der Europa-Parlamentarier. (Schluss) rb/mp

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/199

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009