IAA Business Communications Lunch mit Mag. Richard Grasl

Kaufmännischer Direktor des ORF möchte Beschränkung der Online-Werbeerlöse des ORF nochmals diskutieren

Wien (OTS) - Mag. Richard Grasl, seit 1. Jänner 2010 Kaufmännischer Direktor des ORF, war der Einladung des Präsidenten der International Advertising Association (IAA), Mag. Max Palla, zum Business Communications Lunch am Mittwoch, dem 10. März 2010, gefolgt und informierte Vertreterinnen und Vertreter von Werbewirtschaft und Medien über die "ORF-Gesetzes-Novelle und ihre Auswirkungen auf ORF-Programm und Finanzen". Er begrüßte in seinem Referat die geplante Novelle zum ORF-Gesetz, die "zahlreiche wichtige Klarstellungen einerseits, aber auch umfangreiche zusätzliche Aufgaben für den ORF andererseits" beinhalte. "Ein nochmaliges Überdenken" forderte Grasl hinsichtlich der geplanten Beschränkung der Online-Werbeerlöse des ORF, da der ORF auf diese Weise, "von einem wesentlichen Zukunftsmarkt abgeschnitten werde". Grasl bezeichnete es weiters als "erfreulich, dass die Abläufe der Überprüfungen durch die Medienbehörde noch im Detail evaluiert würden". Eine bürokratische Erschwernis des operativen Geschäfts sollte daraus nicht erwachsen.

"Der ORF fährt seit langem einen strikten Sparkurs und ist dabei, seine Kosten weiter nachhaltig zu senken", betonte Grasl. "Die mit der im Gesetz ebenfalls enthaltenen Teilrefundierung verbundenen Kostensenkungen in den Strukturen setzen wir also bereits um", sagte der ORF-Finanzchef. "Der ORF wird die zusätzlichen Mittel in die Weiterentwicklung des Produktionsstandorts Österreich investieren und dabei höchsten Wert auf Transparenz legen. Als Kaufmännischer Direktor des ORF wird meine zentrale Aufgabe darin bestehen, möglichst viel Geld für das Programm zur Verfügung zu stellen." So soll das Film- und Fernsehabkommen (ÖFI-Abkommen) fortgesetzt und ausgebaut werden. Es werde in zusätzliche österreichische Filme, Serien, Kinderprogramme und Dokumentationen für die Programme des ORF investiert. Der barrierefreie Zugang für ORF-Angebote werde ausgebaut. Das ORF-Radio-Symphonieorchester wird gesichert. "Unserem Publikum kann ich daher versprechen: Wir werden so intensiv wie möglich ins Programm investieren", schloss Grasl.

Unter den zahlreichen Gästen begrüßte Präsident Palla unter anderem Cornelia Absenger, Fellner Medien, Dr. Ludwig Bauer, ATV, Mariusz Jan Demner, Demner, Merlicek und Bergmann, Dkfm. Corinna Drumm, Sat.1, Dr. Bettina Gneisz Al-Ani, OMV, Dr. Alfred Grinschgl, RTR, Dr. Rainer Herrmann, Iglo, Raimund Jacoba, Gewinn, Rudolf Kobza, Lowe GGK, Mag. Philip List, Erste Group, Ing. Jürgen Menedetter, GIS, Mag. Friederike Müller-Wernhart, Mindshare, Dr. Elisabeth Ochsner, PanMedia, Dr. Karl Pall, Google Austria, Doris Ragetté, RMS Radio Marketing Service, Rudolf Reisner, Wirz Werbeagentur, Mag. Gerhard Riedler, IP Österreich, Mag. Brigitta Umstätter, Umstätter Consulting, Dr. Georg Unger, Edward W. Kelly & Partners, Oliver Voigt, Verlagsgruppe NEWS, Mag. Hermann Weidinger, Österreich, und Katja Zinggl-Pokorny, "ORF nachlese".

Mag. Richard Grasl ist seit 1. Jänner 2010 neuer Kaufmännischer Direktor des ORF. Richard Grasl, geboren 1973, beendete sein Studium der Handelswissenschaften mit dem Spezialgebiet Unternehmensführung und Controlling 1997. Für den ORF ist Grasl seit 1992 tätig. Er moderierte 1998 sein erstes "Niederösterreich heute" und wurde Chef vom Dienst im Landesstudio Niederösterreich. 1999 wechselte er ins ORF-Zentrum, wo er bis 2001 bei der "Zeit im Bild 2" für die Innenpolitik zuständig war. 2002 wurde Grasl zum Chefredakteur im Landesstudio Niederösterreich bestellt.

IAA: Ein einzigartiges globales Netzwerk. 4.000 Mitglieder. 56 Chapter. 76 Länder

Die International Advertising Association (IAA) mit Hauptsitz in New York wurde 1938 gegründet, um sich für die verantwortungsvolle Gestaltung von Werbekommunikation einzusetzen. Die IAA mit ihren 56 Chaptern in 76 Ländern ist eine einzigartige globale Partnerschaft, deren Mitglieder sich aus Werbetreibenden, Medien, Werbeagenturen, Medienunternehmen sowie Akademien zusammensetzen. Die IAA ist eine Plattform für Belange der Branche und setzt sich für den Schutz und die Freiheit der Marktkommunikation, verantwortungsbewusste Werbung, die Verbraucherwahl und die Ausbildung von Marketingspezialisten ein. Weiterführende Informationen sind unter www.iaaglobal.org abrufbar.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/248

Rückfragen & Kontakt:

IAA-Presse
Rudolf Fehrmann
(01) 87878 - DW 12765
http://www.iaaat.org
rudolf.fehrmann@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001