Steßl-Mühlbacher: Bilanz nach 168 Tagen im Nationalrat

Wien (OTS/SK) - Die jüngste SPÖ-Nationalratsabgeordnete Sonja Steßl-Mühlbacher informierte bei einem Pressefrühstück über Themen, die im Nationalrat beschlossen wurden und für die Region Feldbach, Fürstenfeld und Radkersburg von Bedeutung sind. Gerade für Familien, Jugendliche und Frauen bringen diese viele Vorteile, wie das neue einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld. Mit den verschiedenen Varianten wird laut Steßl-Mühlbacher so auf die Lebensentwürfe der Familien und die oft schwierige Lebenssituation von Alleinerzieherinnen und Alleinerziehern besser eingegangen. Frauen haben die Möglichkeit nach der Babypause schneller in den Beruf zurückzukehren. Gleichzeitig sind die Väter dazu aufgefordert, zumindest zwei Monate zuhause bei ihrem Kind zu verbringen. "Das ist ein Meilenstein in der Frauenpolitik", betont Steßl-Mühlbacher. ****

Weiters sei die "Bildungskarenz plus", die für qualifizierte Weiterbildung sorgt, vor allem auch für Frauen eine Maßnahme, die in Krisenzeiten Arbeitslosigkeit verhindert. Von insgesamt 150 Anträgen auf Weiterbildungsgeld wurden im Jahr 2009 in den Bezirken Feldbach, Fürstenfeld und Radkersburg 57 Anträge an Frauen ausgegeben. 2010 sind im ersten Quartal beim AMS bereits zehn Anträge (von insgesamt 21) an Frauen ausgegeben worden. Bei Kinderbetreuungspflichten kommt man ihnen mit einer Minderung der individuellen Auslastung von wöchentlich 20 Stunden auf 16 Stunden entgegen. "Das zeigt, dass wir auch frauenpolitisch mit dieser Weiterbildungsförderung gut auf die krisenbedingt steigende Arbeitslosigkeit reagiert haben", erklärt die SPÖ-Abgeordnete.

Die Arbeitslosigkeit und die Lehrstellensuche unter Jugendlichen sind auch in den Bezirken Feldbach, Fürstenfeld und Radkersburg noch immer ein Thema. In diesen Bezirken sind rund 408 Jugendliche in diversen Programmen untergebracht, dabei liegt Feldbach mit 239 Jugendlichen an der Spitze. "Auch heuer sind wir aufgefordert, die Arbeitssuchenden wieder mit aller Kraft zu unterstützen", betont Steßl-Mühlbacher und weist auf die erfolgreichen Initiativen von Land und Bund hin, die 2010 weitergeführt und auch ausgebaut werden. "Mein Ziel ist es, in Feldbach eine regionale Lehrwerkstätte zu initiieren. Dazu wird eine Bedarfserhebung durchgeführt. Für mich ist es besonders wichtig, dass den Jugendlichen eine Ausbildungsmöglichkeit in ihrer Heimatregion geboten wird und sie nicht auspendeln müssen", so Steßl-Mühlbacher abschließend. (Schluss) sm

Für Rückfragen: Eva Schmidbauer 0664/85 21 350

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/199

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003