Ottakring: SP-Püngüntzky ad FPÖ: Verkehrssicherheit wird in Ottakring großgeschrieben

Übertreibungen der FPÖ helfen nicht dabei

Wien (OTS/SPW-K) - "Verkehrssicherheit ist der SPÖ selbstverständlich ein großes Anliegen", stellt der Vorsitzende der Ottakringer Verkehrskommission, Franz Püngüntzky, klar, "Daher werden regelmäßig nachhaltige Maßnahmen gesetzt, die die Verkehrssicherheit erhöhen. Keinen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten hingegen die polemischen Wortmeldungen der FPÖ." An der besagten Kreuzung Wilhelminenstraße/Redtenbachergasse sei es seit dem ersten Jänner 2005 zu zwei (!) Verkehrsunfällen mit leicht verletzten Personen gekommen. "Natürlich wäre es wünschenswert, dass es niemals zu irgendwelchen Unfällen kommt. Dass das utopisch ist, dürfte sogar der FPÖ klar sein", sagt Püngüntzky.
"Wenn wir sinnvolle effektive Maßnahmen setzen können, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, tun wir das selbstverständlich", verdeutlicht der Vorsitzende der Verkehrskommission, "Im Fall dieser Kreuzung handelt es sich aber um eine Stelle, an der bei angepasster Fahrweise keine Häufung von Unfällen zu beobachten ist. Dass Unfälle passieren, wenn Lenkerinnen und Lenker keine Rücksicht nehmen ist bedauerlich, aber wohl nicht zu verhindern. Dass die FPÖ künstlich eine Krise herbeizureden versucht, ist wiedereinmal typisch für die Politik der Freiheitlichen, die darauf ausgelegt sein dürfte, Verunsicherung bei der Bevölkerung zu schüren." (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/198

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. (FH) Evelyn Bäck
Tel.: Tel.: (01) 4000-81 922 Mobil: 0676 8118 81 922
evelyn.baeck@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10005