Markowitz: Senkung der Maklerprovisionen ist BZÖ-Forderung

Wien (OTS) - "Schön, dass am Tag genau ein Jahr, nachdem das BZÖ einen diesbezüglichen Antrag eingebracht hat, uns auch die AK Recht gibt", erklärte BZÖ-Bauten- und Jugendsprecher Stefan Markowitz die Ergebnisse einer aktuellen Erhebung. Markowitz fordert daher erneut, dass die Provisionen auf maximal zwei Monatsmieten - beziehungsweise auf eine bei befristeten Mietverträgen - begrenzt werden. "Gerade junge Menschen werden als Wohnungssuchende derzeit geschröpft", kritisiert Markowitz. Er verlangt auch, dass den Maklern "stichprobenartig auf die Finger geschaut wird, denn immer wieder ist zu hören, dass keine Rechnungen ausgestellt und damit Abgaben hinterzogen würden", so Markowitz, der einen weiteren Antrag ankündigt.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0011