Karlsplatz - SP-Wagner: "FPÖ hetzt gegen kranke Menschen - Stadt bietet Hilfe an!"

Wien (OTS/SPW-K) - "Die FPÖ fordert einerseits Therapieplätze für Drogenkranke, auf der anderen Seite lehnt sie den Ausbau sozialer Einrichtungen am Karlsplatz für genau diese Klientel aber ab. Was jetzt, Herr Gudenus?", wundert sich der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses und Wiedner SPÖ-Gemeinderat KR Kurt Wagner über auffällige Äußerungen Gudenus'. Die dauernden Spaltungen und Wiedervereinigungen des rechten Lagers haben offensichtlich tiefe Verwirrung bei den Funktionären der FPÖ hervorgerufen, mutmaßt Wagner.

"Fakt ist, Polizei und Help U-Team der Stadt arbeiten hervorragend zusammen. Polizei als auch Sucht- und Drogenkoordination Wien bestätigen, dass sich die Situation am Karlsplatz nicht verschlechtert hat", stellt Wagner klar. Das Team von Help U kommuniziere angemessenes Verhalten im öffentlichen Raum und helfe diesen Personen bei der Wiedereingliederung in die Gesellschaft. "Ein Hinhacken auf kranke Menschen, wie es Gudenus macht, hilft niemanden und zeigt wieder einmal, was der FPÖ Menschen wert sind, die nicht in ihr seltsames Weltbild passen", sagt Wagner.
(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/198

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004