BZÖ-Petzner: Land Kärnten sitzt dank FPK auf Milliarden-Haftungen, hat aber kein Mitspracherecht bei Hypo!

Klagenfurt (OTS) - "Für das Verhandlungsergebnis der FPK-Landesregierung in Sachen Verstaatlichung der Hypo Alpe Adria gehört die goldene Himbeere verliehen. Die FPK hat es nämlich nicht nur zu verantworten, dass Franz Pinkl mit einer Millionenabfertigung nachhause geht, sondern auch das Kunststück vollbracht, dass das Land Kärnten noch bis ins Jahr 2017 auf Milliarden-Haftungen für die Hypo sitzt, dabei aber keinerlei Mitspracherecht mehr bei der Hypo hat! Man hat in den Verhandlungen schlichtweg übersehen sicherzustellen, dass das Land Kärnten auch in Zukunft mit einem Aufsichtskommissär des Landes im Aufsichtsrat der Hypo vertreten ist", erklärt heute der geschäftsführende Kärntner Bündnisobmann Stefan Petzner.

"Die FPK hat sich von der ÖVP über den Tisch ziehen lassen, die Hypo fallen und die Mitarbeiter im Stich gelassen. Denn das volle Risiko bleibt bei uns und das Geschäft machen die anderen", betont Petzner, der schon seit Wochen vor einer Filetierung der Hypo in ihre Einzelteile und deren Verscherbelung an schwarze Großbanken warnt und in diesem Zusammenhang daran erinnert, dass Uwe Scheuch dafür noch öffentlich "DANKE, Josef Pröll" gesagt hat.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0008