JVP-Kurz: Herr Häupl, wann gehen Sie es an?

Wiener Tourismuschef sieht in 24-Stunden-U-Bahn "Geschenk für die Wirtschaft"

Wien (OTS) - "Wenn jetzt schon der Chef des Wien-Tourismus von
einem ?Geschenk für die Wiener Wirtschaft? spricht, fragen wir uns, wann wir endlich das erste Mal in der Nacht mit der U-Bahn nach Hause fahren dürfen. Die Gastronomie freut sich schon auf den 24-Stunden-Betrieb der Wiener U-Bahn, da sie einen Umsatzzuwachs erwarten. Das muss doch ein Ansporn für Herrn Häupl sein, denn ein Umsatzplus in der Wirtschaft bedeutet auch Mehreinnahmen für die Stadt Wien", so Sebastian Kurz, Landesobmann der Jungen ÖVP Wien.

Für die Junge ÖVP Wien bringt die Nacht-U-Bahn nur Vorteile mit sich. Vor allem dann, wenn auch gleichzeitig die Intervalle der Nachtbusse auf 15 Minuten verkürzt werden. "Durch den 24-Stunden-Betrieb der U-Bahn wird die Lebensqualität in der Stadt deutlich gesteigert. Ein attraktives Angebot führt außerdem dazu, dass mehr Leute vom Auto auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen. Das alles zusammen macht Wien wieder einen Schritt mehr zur modernen Metropole", führt Kurz weiter aus.

"Wir von der Jungen ÖVP Wien fordern SPÖ Wien-Chef auf, endlich Bewegung in die Sache zu bringen. Herr Häupl, uns sind die Anliegen der Wienerinnen und Wiener nämlich nicht ?wurscht?", so Kurz abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP Wien
Tel.: Tel.: 01/51543 - 500, Fax: 01/51543 - 509
presse@jvpwien.at
www.jvpwien.at

Bartensteingasse 16, 1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002