Josef Broukal im NEWS-Interview: "SPÖ ist nicht tot, aber schwer krank."

Der ehemalige SPÖ-Abgeordnete analysiert den Zustand der SPÖ.

Wien (OTS) - Als Abrechnung mit der Politik und der SPÖ will er
das Buch in keiner Weise verstanden wissen, aber der Befund des Medien- und Politik-Profis Josef Broukal über die Partei, für die er sechs Jahre lang Abgeordneter war, fällt hart aus: "Ich wüsste nicht, wofür die SPÖ im Augenblick steht," sagt er im NEWS- Interview zu seinem nächste Woche erscheinenden Buch "Nachrichten vom Ableben der SPÖ sind stark übertrieben!" Darin analysiert er mit 15 MitautorInnen den Zustand der SPÖ. Sein Resümee: "Nein, tot ist die SPÖ nicht. Sie ist schwer krank."

Broukal vermisst klare Positionen, richtungweisende Visionen, aber auch personelle Strahlkraft. Bei Bundeskanzler und SPÖ-Chef Werner Faymann hoffe er noch auf intellektuelle Faszination oder bodenständige Volkstümlichkeit: "Wenigstens eines von beiden sollte da sein." Er wisse, sein Urteil sei hart, "aber für die nicht-harten Urteile ist der SPÖ-Pressedienst zuständig." Generalbefund über das SPÖ-Regierungspaket: "Hundsdorfer macht einen guten Job. Aber wo sind die Initiativen in anderen Feldern?"

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/249

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0004