Grüne Innere Stadt lehnen Projekt Tiefgarage Zelinkagasse ab

Fussenegger: "Wir fordern verbindliche Grätzelbefragung"

Wien (OTS) - "Das Grätzel rund um die Zelinkagasse braucht keine neue Tiefgarage, es gibt hier noch genügend freie Parkplätze an der Oberfläche", begründet Rainer Fussenegger, Klubobmann der Grünen Innere Stadt seine Ablehnung des Projekts einer weiteren Tiefgarage mit 220 Stellplätzen im Palais Hansen in der Zelinkagasse. "Diese mit öffentlichem Geld geförderte Tiefgarage wird den Autoverkehr im Grätzel weiter erhöhen", erklärt Fussenegger weiter.

Es gibt bereits heftige Proteste von AnrainerInnen gegen die Tiefgarage, die um ihre Lebensqualität fürchten. "Wir fordern daher eine verbindliche Grätzelbefragung über den Bau dieser Garage. Einen diesbezüglichen Antrag werden wir heute in der Bezirksvertretungssitzung einbringen", erklärt Fussenegger weiter. "Schließlich ist nicht einzusehen, warum AnrainerInnen anderer Garagenprojekte im Bezirk (Neuer Markt, Dr. Karl-Lueger-Platz) zuletzt in Grätzelbefragungen mitentscheiden durften, in diesem Fall jedoch nicht", so Fussenegger abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/101

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003