FPK-Darmann: SPÖ lässt bisher konstruktive Mitarbeit im Hypo-Ausschuss vermissen

Klagenfurt (OTS) - Bezug nehmend auf die Aussagen von SPÖ-Klubobmann und Eventuell-Landesparteiobmann Herwig Seiser, stellt der stellvertretende FPK-KO LAbg. Mag. Gernot Darmann fest, "dass es eben Seiser und seine SP-Ausschussmitglieder sind, die bis dato jegliche Initiative zur konstruktiven Arbeit im Hypo-Untersuchungsausschuss vermissen lassen". Hätte der SPÖ-Klubobmann mit entsprechender Aufmerksamkeit bei den letzten Ausschusssitzungen mitgearbeitet, so würde er sich daran erinnern, dass er und kein anderer den Ablauf der Aufklärung zum Untersuchungsgegenstand mit nebulosen "Bremsversuchen" hinauszuzögern versuchte. "Wenn es einem doch sehr gut bezahlten Politiker a la Seiser nicht zumutbar ist, 5 Personen verteilt über einen ganzen Arbeitstag zu befragen, dann muss er seinen Willen und seine Befähigung zur Arbeit in einem Untersuchungsausschuss überdenken", so Darmann an die Adresse Seisers, der mit dem Arbeitstempo des Freiheitlichen Landtagsklubs anscheinend nicht mithalten könne.

Abschließend hält Darmann in Richtung SPÖ und sonstige Berufskritisierer fragend fest: "Zügige, aber auch inhaltlich wie rechtlich korrekte Arbeit müsste doch auch im Sinne der SPÖ liegen. Ein künstlich langatmig und inhaltsleer gehaltener Ausschuss ist wohl weder im Sinne der Steuerzahler noch im Sinne eines arbeitswilligen Mandatars. Ziele sind wie in der Privatwirtschaft zu stecken und rasch sowie effektiv zu erreichen."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/6753

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0008