Plassnik: Österreich hat ausgezeichnete Erfahrung im Krisenmanagement

Für ÖVP-Abgeordnete kann Österreich beim Aufbau des auswärtigen Dienstes der EU selbstbewusst auftreten

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Österreich hat in der Vergangenheit schon bewiesen, dass wir in der Frage des Krisenmanagements und in der Ersthilfe von Mitbürgern in anderen Ländern rasch handeln können und viel wertvolle Erfahrung haben. Dieses Know-How können wir nun beim Aufbau des auswärtigen Dienstes der EU im Sinne der europäischen Bürger voll einbringen. Das sagte heute, Dienstag, ÖVP-Abg. Dr. Ursula Plassnik im außenpolitischen Ausschuss des Nationalrats. ****

"Es ist begrüßenswert, wenn zum Aufgabenbereich des auswärtigen Dienstes der EU auch die Ersthilfe für EU-Bürger und das Krisenmanagement zählen werden. Der Vorschlag von Außenminister Spindelegger ist daher voll zu unterstützen", so Plassnik.

Kommissionsvizepräsidentin Catherine Ashton brauche nun kräftige Unterstützung der Außenminister der Mitgliedsländer, um rasch den auswärtigen Dienst aufbauen zu können. "Diese Unterstützung hat sie beim Treffen der Außenminister in Cordoba bekommen. Österreich kann mit seiner Erfahrung durchaus selbstbewusst agieren und mit Gleichgesinnten einiges zum erfolgreichen Aufbau beitragen. Wir sollten unser Gewicht auch mit entsprechenden Verbänden in der Sache erhöhen. Die regionale Partnerschaft könnte dafür durchaus nützlich sein", schloss Plassnik.
(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/169

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007