Industrie: ÖBB-Neuaufstellung als Chance nutzen

IV-Präsident Sorger begrüßt Bestellung von Christian Kern, würdigt scheidenden Bahn-Chef Peter Klugar - Infrastrukturausbau als Zukunftsinvestition verstehen

Wien (OTS/PdI) - Als "Chance, die es im Sinne des gesamten Industrie- und Arbeitsstandortes zu nutzen gilt" bezeichnete der Präsident der Industriellenvereinigung (IV) Dr. Veit Sorger heute, Dienstag, die personelle Neuaufstellung der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) im Rahmen der jüngsten Aufsichtsratssitzung. Der IV-Präsident begrüßte die Bestellung von Mag. Christian Kern zum Vorstandssprecher der ÖBB-Holding. Dieser habe sich beim Verbund als Manager "ein klares Profil erarbeitet, das ihn auf die neuen Herausforderungen zweifellos gut vorbereitet".

Sorger betonte, es gelte, "Infrastrukturausbau als Zukunftsinvestition zu verstehen, die strategisch anzulegen und mit dem notwendigen Commitment auch der Politik mittel- und langfristig umzusetzen ist. Dies kommt - richtig gemacht - der Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Volkswirtschaft zugute." Der IV-Präsident würdigte in diesem Zusammenhang auch den scheidenden ÖBB-Chef DI Peter Klugar, der das Unternehmen in schwierigen Zeiten geführt und für die Bahn wesentliche Fragen adressiert habe.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/112

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: +43 (1) 711 35-2306
info@iv-newsroom.at
www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0003