LH Dörfler: Rat der Kärntner Slowenen selbst Schuld

Nach Sloweniens Absage der Förderunterstützung für den Rat der Kärntner Slowenen kann Sachpolitik der Volksgruppe in Vordergrund gestellt werden.

Klagenfurt (OTS) - "Die Subventionskürzungen der Republik
Slowenien sind eine klare Absage unseres südlichen Nachbarn an die Verantwortlichen im Rat der Kärntner Slowenen", kommentiert Dörfler die Finanzkürzungen für den Rat. Die Scharfmachereien und die ständigen Provokationen des Rates seien einem guten und konstruktiven Miteinander der beiden Länder nicht förderlich gewesen, sondern hätten dieses vielmehr verhindert. "Löst sich nun dieser radikale Krawallhaufen auf, gehe ich davon aus, dass wir zu einem gedeihlichen Miteinander finden werden", prognostiziert Dörfler. Somit könne in sämtlichen Bereichen die Kärntner Volksgruppe betreffend, wie im Kindergarten- und im Schulwesen aber auch bei der Entwicklung des Südkärntner Raumes, wieder die Sachpolitik in den Vordergrund gestellt werden.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2191

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Büro Landeshauptmann Gerhard Dörfler
Pressesprecherin: Larissa Herzog-Sternath

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0006