BZÖ-Petzner: Rat der Kärntner Slowenen ist es immer nur um Konflikte gegangen

Klagenfurt (OTS) - "Dem Rat der Kärntner Slowenen ist es immer
nur um Konflikte statt um Versöhnung gegangen", sagt der geschäftsführende Obmann des Kärntner BZÖ, Generalsekretär Stefan Petzner anlässlich der angekündigten Selbstauflösung des Rates der Kärntner Slowenen. Es sei bezeichnend, dass sich der Rat aus finanziellen Gründen selbst abschafft. "Leuten wie Vouk ist es offensichtlich immer nur ums Geld gegangen. Jetzt das Handtuch zu werfen, weil man mit 77.000 Euro Förderung aus Slowenien nicht auskommt, ist eine Verhöhnung der tausenden Kärntner Vereine, die von einem solchen Riesenbudget nur träumen können. Das BZÖ Kärnten wird den Rat der Kärntner Slowenen nicht vermissen. Jedenfalls sind damit die Chancen auf ein dauerhaftes friedliches Miteinander der Volksgruppen erheblich gestiegen und das ist positiv", betont Petzner auch in seiner Funktion als Minderheitensprecher des BZÖ-Parlamentsklubs.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005