MediaWatch / APA-OTS Medien-ATX: Raiffeisen Int. Bank-HLDG AG vor Fusion mit Konzernmutter

Innsbruck/Wien (OTS) - Die APA-Töchter APA-OTS und MediaWatch analysieren im Service "Medien-ATX" monatlich die Präsenz der ATX-Unternehmen in den führenden Wirtschaftstageszeitungen Deutschlands und der Schweiz. Im Februar 2010 führt die Raiffeisen Int. Bank-HLDG AG mit 62 Nennungen das Präsenzranking der ATX-Unternehmen mit deutlichem Vorsprung an.

Die Raiffeisen Int. Bank-HLDG AG weist im Februar 2010 mit 62 Nennungen die höchste Präsenz unter den ATX-Unternehmen auf. Die Gewinneinbußen durch die Rezession in Mittel- und Osteuropa und die Überlegungen des Unternehmens, mit der Konzernmutter Raiffeisen Zentralbank zu fusionieren, dominieren neben Aktienkursverlusten auf Grund der unsicheren Zukunft des Unternehmens die mediale Berichterstattung.

Die OMV AG positioniert sich mit 31 Nennungen auf dem zweiten Platz im Ranking. Das Unternehmen ist mit fallenden Ölpreisen und einer sinkenden Nachfrage konfrontiert. Die OMV AG will die Ölförderung nun drosseln und plant eine Erhöhung des Investitionsvolumens im Jahr 2010.

Die an dritter Stelle liegende Telekom Austria AG strebt eine Zusammenlegung der Sparten Festnetz und Mobilfunk an und will damit eine erhebliche Kostenreduktion erzielen. Schon 2009 konnte man durch Einsparungen trotz des Preisdruckes in der Branche wieder Gewinne erzielen. Für nicht-kündbare Mitarbeiter im rückläufigen Festnetzbereich sucht die Telekom Austria AG Strategien für die Zukunft.

Das Top-Thema in der Analyse aller ATX-Unternehmen ist im Februar 2010 Betriebswirtschaftliche Performance mit insgesamt 78 Aussagen. Neben der Veröffentlichung der Geschäftsergebnisse im Jahr 2009 der ATX-Unternehmen waren dafür hauptsächlich der Gewinneinrückgang und Kursverluste der Raiffeisen Int. Bank-HLDG AG sowie die gesunkene Nachfrage bei der OMV AG verantwortlich.

Der Themenbereich Management Issues mit 34 Aussagen betrifft überwiegend die Überlegungen in der Raiffeisen Int. Bank-HLDG AG über eine Fusion mit der Konzernmutter Raiffeisen Zentralbank, die Pläne der Erste Bank AG, ihre Lücken am ungarischen Markt zu schließen, die geplante Drosselung der Ölförderung der OMV sowie die gelungene Trendwende der Telekom Austria AG durch den Sparkurs.
Organisational Issues / Change ist mit insgesamt 29 Aussagen das dritthäufigste Themengebiet im Februar. Dies betrifft vor allem die geplante Zusammenlegung der Festnetz- und Mobilfunksparte der Telekom Austria AG und die Bündelung der osteuropäischen Töchter der Bankengruppe in der Raiffeisen Int. Bank-HLDG AG, die 2005 von der Raiffeisen Zentralbank.

Ereignis-Faktoren zu den Top-3 Themen der Raiffeisen Int. Bank-HLDG AG:

Durch die Rezession in Mittel- und Osteuropa kommt es zu Gewinneinbrüchen bei der Raiffeisen Int. Bank-HLDG AG. Spekulationen über größere wirtschaftliche Schwierigkeiten und Aktienkursverluste führen zu insgesamt 28 Aussagen zum Thema Betriebswirtschaftliche Performance. Überlegungen zu einer Fusion mit der Konzernmutter Raiffeisen Zentralbank seitens der Raiffeisen Int. Bank-HLDG AG, sowie Dementi über einen Zwang zur Fusion auf Grund wirtschaftlicher Probleme ergeben 25 Aussagen zum Themenbereich Mergers & Acquisitions. Die Abstufung der Aktien durch Analysten auf "underperform", Kursverluste und die Zusicherung der Raiffeisen Zentralbank, dass das Institut auch bei einer Fusion mit der Raiffeisen Int. Bank-HLDG AG an der Börse bleiben würde, führen zu 16 Aussagen im Themenbereich Börse & Finanzmarkt.

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA OTS die Präsenz der ATX-Unternehmen in der Berichterstattung internationaler Wirtschaftszeitungen. Der Medien-ATX wird jeden Monatsbeginn aktualisiert und ist über http://www.ots.at kostenlos abrufbar.

Anhänge zu dieser Aussendung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie im Volltext der Aussendung auf http://www.ots.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/696

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH.
Hannes Vorhofer, Geschäftsführer
Tel.: +43 512 588 959-0
E-Mail: mediawatch@apa.at
http://www.apa-mediawatch.at

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter, Unternehmenssprecherin
Leitung Marketing & Kommunikation
Tel.: +43/1/360 60-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAW0002