Jüdisches Museum Wien: Ausstellung über jüdischen Alpinismus verlängert

Wien (OTS) - Wie bereits angekündigt, wird die erfolgreiche Ausstellung "Hast du meine Alpen gesehen? Eine jüdische Beziehungsgeschichte", die derzeit im Jüdischen Museum Wien gezeigt wird, noch bis 5. April 2010 verlängert. Die Schau führt die Besucher auf eine Entdeckungsreise durch Zeit und Raum, von Hohenems aus nach Wien, von Wien bis in die Schweiz und schließlich nach Meran: eine Reise durch die Welten des jüdischen Alpinismus und die Erschließung der Berge für den internationalen Tourismus, eine Reise zu den intellektuellen Kindheiten und erwachsenen Träumen jenseits der Städte, durch die Widersprüche von Assimilation und Migration, Verfolgung und Neubesinnung. Die Ausstellung erzählt Geschichten von Menschen, Orten und Objekten, die der Besucher auf dieser Reise entdecken kann, assoziativ verbunden, quer durch die Zeit, mit überraschenden und irritierenden Bezügen.

Die letzte Begleitveranstaltung zur Ausstellung, der Vortrag "Der Semmering als Sommerfrischeort jüdischer Intellektueller" von Wolfgang Kos, findet am 16. März um 18.30 Uhr im Jüdischen Museum Wien, 1., Dorotheergasse 11, statt. Der Eintritt ist frei.

o Bitte merken Sie vor: 16. März, 18.30 Uhr Wolfgang Kos: Der Semmering als Sommerfrischeort jüdischer Intellektueller.

Zum Vortragenden

Wolfgang Kos, geb. 1949, Studium der Geschichte und Politikwissenschaft. Baute ab 1968 gemeinsam mit Richard Goll, André Heller, Michael Schrott und Alfred Treiber die Ö 3-Radiosendung "Die Musikbox" auf, in den 80er Jahren schuf er die Ö 1-Sendung "Diagonal - Radio für Zeitgenossen". Im kulturhistorischen Bereich, hat er sich vor allem als Buchautor, Ausstellungsgestalter und Historiker betätigt und dissertierte 1984 "Über den Semmering. Kulturgeschichte einer künstlichen Landschaft", 1992 folgte die Großausstellung "Die Eroberung der Landschaft. Semmering - Rax - Schneeberg.". Seit 2003 ist Kos Direktor des Wien Museums, wo er zahlreiche Ausstellungsprojekte, zuletzt "Kampf um die Stadt", verwirklichte. (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

Gerhard Milchram
Kurator der Ausstellung "Hast du meine Alpen gesehen?
Eine jüdische Beziehungsgeschichte"
Telefon: 01 535 04 31-313

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Alfred Stalzer
Mediensprecher des Jüdischen Museums Wien
Telefon: 01 505 31 00
E-Mail: pr@stalzerundpartner.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018