LH Dörfler zu Hypo: Habe kein Problem, mich dem bayerischen Untersuchungsausschusses zu stellen

Erwartet sich auch hier positives Feedback wie bei Münchner Pressekonferenz

Klagenfurt (OTS/LPD) - Landeshauptmann Gerhard Dörfler hatte bereits letzten Freitag zu einer großen Pressekonferenz in München geladen, um die Sichtweise Kärntens zur Hypo Group Alpe Adria darzulegen. Eine Einladung als Zeuge beim Untersuchungsausschuss des bayerischen Landtages würde für ihn kein Problem darstellen: "Ich bin schon einmal nach Bayern gefahren und habe dort auf meinen Besuch positive Resonanz bekommen. Sollte mich der Untersuchungsausschuss in Bayern vorladen, komme ich selbstverständlich gerne ein weiteres Mal nach München", betonte Dörfler heute, Dienstag.

Es würde den Landeshauptmann sehr freuen, nicht nur vor Journalisten Auskunft zu erteilen, sondern auch vor dem Untersuchungssausschuss darzustellen, dass beim Kauf der Hypo Group Alpe Adria an die Bayern alles mit rechten Dingen zugegangen sei. "Ich war zwar zu keiner Zeit an den Verkaufsverhandlungen mit der BayernLB beteiligt, noch hatte ich im Aufsichtsrat irgendeine Funktion. Dennoch gebe ich den Damen und Herren im bayerischen Landtag gerne Auskunft, sofern ich ihre Fragen aufgrund meines Wissensstandes zur Hypo beantworten kann", so Dörfler.

Die positiven medialen Reaktionen der bayerischen Öffentlichkeit zur Pressekonferenz hätten gezeigt, dass die Infokampagne in München die richtige Entscheidung gewesen sei. Der Kärntner Landeshauptmann geht deshalb davon aus, dass eine Zeugenaussage vor dem bayerischen Untersuchungsausschuss ein ähnlich positives Feedback hervorrufen würde.
(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/13

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001