Hundstorfer: Einkommenstransparenz ist Gebot der Stunde

Wien (OTS/BMASK) - "Es ist nicht einzusehen, dass Frauen für die gleiche Arbeit nach wie vor weniger verdienen als Männer, einfach nur deshalb, weil sie Frauen sind", so Sozialminister Rudolf Hundstorfer anlässlich des internationalen Frauentages am 8. März. Deshalb gehöre die Einkommenstransparenz auch im Gleichbehandlungsgesetz verankert, so der Sozialminister. "Ich bin davon überzeugt, dass Transparenz bei den Gehältern und Löhnen dazu beiträgt, das Bewusstsein zu schärfen. Unser Ziel muss es sein, die Einkommensschere zwischen Männern und Frauen zu schließen", bekräftig Hundstorfer seine volle Unterstützung für Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek. **** (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/46

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)
Mag. Elisabeth Kern, Pressesprecherin des Sozialministers
Tel.: (01) 71100-2247
www.bmask.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0002