FP-Mahdalik: Stadlau bald Stauzone Nr.1

Verbauung Waagner-Biro-Geländes - Verkehrsplanung undurchdacht

Wien (OTS) - Die Verbauung der Waagner-Biro-Gründe in Stadlau ist zwar grundsätzlich zu begrüßen, bei der Verkehrsplanung hat die Stadtplanung aber wie so oft nicht mitgedacht. Wenn dort 500 neue Wohnungen und hunderte Arbeitsplätze entstehen, muss die heute bereits heillos überlastete Kreuzung Erzherzog-Karl-Straße/Stadlauer Straße den zusätzlichen Belastungen auch angepasst werden, fordert FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik.

Dieser Verkehrsknotenpunkt mit S- und Straßenbahn, Bussen, zwei stark befahrenen Straßen sowie Zu- und Abfahrten der A-23 ist eine der frequenzstärksten in Wien. Auf der Erzherzog-Karl-Straße geht ausbaumäßig nichts mehr, da links und rechts alles verbaut ist, erklärt Mahdalik.

Darum muss die Kreuzung selbst großzügig erweitert werden. Wer die sich dort abspielenden Wildwest-Szenen in den Früh- und Nachmittagsspitzen schon erlebt hat, weiß, dass die aktuellen SPÖ-Planungen völlig unzureichend sind. Die FPÖ wird darauf drängen, dass hier rasch nachjustiert wird, kündigt Mahdalik an. (Schluss)am

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
0664/1307815

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001