Heinz Fischer zum morgigen Frauentag: "Anliegen der Frauen ernst nehmen"

Bundespräsident unterstützt den Weltfrauentag und fordert weitere Maßnahmen zur Gleichberechtigung

Wien (OTS) - "Der 8. März gehört den Frauen", so Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, der im Vorfeld des Weltfrauentages dem Kampf für die Rechte der Frauen seine Unterstützung zusagte. "Morgen werden viele Aktionen und Kundgebungen stattfinden, die auf die Ungleichbehandlung zwischen Männern und Frauen in unserer Gesellschaft hinweisen. Ohne den mutigen Einsatz zahlreicher Frauenorganisationen und ohne das unermüdliche Engagement unzähliger Frauen würden die Frauenfragen viel zu oft in Vergessenheit geraten."

"Es ist mir wichtig, den Frauen neuerlich zu sagen, dass sie mit meiner vollen Unterstützung für ihre Forderungen rechnen können", so Fischer. Gleiche Bezahlung für dieselbe Arbeitsleistung bildet den Grundstock für weitere Maßnahmen. Als flankierende Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie braucht es verbesserte Betreuungseinrichtungen wie Gratis-Kindergärten und Ganztagsschulen. Wir brauchen zudem mehr weibliche Führungskräfte in Wirtschaft und Politik. Nicht nur um weibliche Vorbilder zu schaffen, sondern damit auch Gendermainstreaming zum Standard wird. Und nicht zuletzt gilt es, Mädchen und junge Frauen zu ermutigen und zu stärken, damit sie die Chance haben, zu selbstbestimmten Frauen heranzuwachsen, die ihre Rolle in der Gesellschaft für sich definieren."

Bundespräsident Heinz Fischer wünscht allen Frauen einen erfolgreichen 8. März und weist darauf hin, dass die Anliegen der Frauen nicht nur morgen, sondern auch an den restlichen 364 Tagen im Jahr ernst genommen werden müssen.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/176

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei, Presse- und Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 53422 230
pressebuero@hofburg.at
http://www.hofburg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0001