Schändung des KZ-Mauthausen ist skandalös

Mernyi: Werk der oberösterreichischen rechtsextremen Szene

Wien (OTS) - "In der Nacht auf heute, Freitag, wurde abermals die KZ-Gedenkstätte in Mauthausen geschändet. Auf die Mauern wurde der Spruch 'Türk' und Jud', giftig's Blut' gemalt. Es ist skandalös, dass hier Täter am Werk sind, die vor nichts zurückschrecken. So eine Schändung ist kein Lausbubenstreich, hier haben Akteure gezielt gehandelt", so Willi Mernyi, Vorsitzender des Mauthausen Komitee Österreich.

"Durch diesen beschämenden Vorfall sieht man, dass das Verbotsgesetz ganz und gar nicht obsolet ist. Es gibt in Oberösterreich eine aktive rechtsextreme Szene, die nicht davor zurückschreckt ein ehemaliges Konzentrationslager zu schänden. Gegen diese Schänder muss mit aller Konsequenz vorgegangen werden", so Mernyi.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/143

Rückfragen & Kontakt:

Mauthausen Komitee Österreich
Tel.: 0664-1036465

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0012