Höhere Löhne- und Gehälter für die Beschäftigten in der Papier und Pappe verarbeitenden Industrie Österreichs

1,25 Prozent KV-Erhöhung

Wien (OTS/ÖGB) - Am 1. März 2010 einigten sich der Fachverband der Papier und Pappe verarbeitenden Industrie (PPV) und die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) nach fünf sehr schwierigen Verhandlungsrunden auf neue Löhne- und Gehälter.++++

Die Löhne- und Gehälter werden mit 1. März 2010 für die rund 9.500 Beschäftigten in der Branche wie folgt erhöht:

Für die ArbeiterInnen
1,25% KV Erhöhung mit Parallelverschiebung, mindestens 4 Euro in der Woche in allen Lohnpositionen.

Für die Angestellten
1,25% KV Erhöhung, 1,15% Ist-Erhöhung

Gleichzeitig werden auch die Lehrlingsentschädigungen, der Nachtschichtzuschlag und die Schmutzzulage um 1,25% erhöht. Die Laufzeit der Vereinbarung beträgt 12 Monate.

GPA-djp Verhandlungsführer Franz Bittner zum KV-Abschluss: "In Anbetracht der angespannten wirtschaftlichen Situation der Branche ist dieser Gehaltsabschluss ein für beide Seiten akzeptables Ergebnis."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/143

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0011