Ärzte begrüßen Stöger-Vorstoß für generelles Rauchverbot

Dorner: "Mutiges Signal für bessere Vorsorge in Österreich"

Wien (OTS) - Die Ärztekammer begrüßt den heutigen Vorstoß von Gesundheitsminister Alois Stöger, die Übergangsfrist für getrennte Raucherräume in der Gastronomie nicht zu verlängern und bei Nicht-Einhaltung des Gesetzes ein generelles Rauchverbot zu verhängen. "Wir sind froh, dass der Minister die vielen Stimmen aus dem Volk nicht beiseite schiebt, sondern klare Worte für die Problematik findet", erklärte ÖÄK-Präsident Walter Dorner in einer Aussendung am Freitag. Er halte das öffentliche Eintreten für verbesserten Nichtraucherschutz für ein erfreuliches Signal. Dorner: "Ich gratuliere dem Minister zu dem mutigen Entschluss. Es ist Zeit, beim Nichtraucherschutz reinen Tisch zu machen."

Auf der Internet-Plattform Facebook hatten sich zuletzt über 100 000 Menschen für ein generelles Rauchverbot ausgesprochen. Bei einer Unterschriftensammlung in österreichischen Ordinationen waren seinerzeit über 40 000 Unterschriften zusammen gekommen. "Die Zeit ist reif für ein generelles Rauchverbot", erinnerte Dorner an diesen Hintergrund. Es sei unverständlich, dass zahllose Gastronomen die Regelungen trotz der langen Übergangsfrist noch nicht umgesetzt hätten.

Insgesamt sei das Engagement des Gesundheitsministers in Richtung verbesserter Vorsorge "sehr positiv", würdigte Dorner die Aussagen von Gesundheitsminister Stöger im heutigen "Standard". "Wir mahnen seit vielen Jahren mehr Bewegung und bessere Ernährung in den Schulen ein. Gerade in dieser Woche haben unsere Schulärzte wieder auf die Problematik aufmerksam gemacht. Ich freue mich deshalb außerordentlich, dass der Minister das Thema erkennt und künftig auch in diesen Bereichen geeignete Maßnahmen setzen will," so Dorner abschließend. (bm)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/162

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der Österreichischen Ärztekammer
Dipl.-Journ. Birgit Merz
Tel.: (++43-1) 513 18 33 - 45
b.merz@aerztekammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001