Mailath zu Abraham: "Visionär und Avantgardist"

Wien (OTS) - "Raimund Abraham war ein Visionär und Avantgardist
der neuen experimentellen Architektur des 20.Jahrhunderts", reagierte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny auf den plötzlichen Tod des österreichischen Architekten. "Mit dem Kulturforum New York hat er ein architektonisches Zeichen gesetzt, das zu einer bedeutenden Sehenswürdigkeit der Weltmetropole wurde. Wegen seiner ungewöhnlichen Proportionen erregt es heute noch internationales Aufsehen und bietet den passenden Rahmen für junge, innovative Kunstschaffende. Das Kulturforum zeigt, wie kleinlich im Nachhinein die Vorhaltungen finanzieller Natur und die Einwürfe aller politischen Parteien angesichts seiner nachhaltigen architektonischen Bedeutung waren. Abraham bewies nicht nur in der Architektur Haltung, sondern war auch politisch konsequent, weil er am radikalsten gegen die schwarz-blaue Regierung demonstrierte, indem er die österreichische Staatsbürgerschaft niederlegte. Umso erfreulicher war es, dass er 2005 als ebenso politischen Akt eine hohe Wiener Auszeichnung annahm", schloss Mailath.

Für den Inhalt verantwortlich:
Renate Rapf

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017