Hypo-U-Ausschuss: Seiser will Pinkl als ersten Zeugen laden

SPÖ will zuallererst politische Verantwortung für Millionen-Abfertigung klären

Klagenfurt (OTS) - Kärntens SPÖ_Klubchef Herwig Seiser will Noch-Hypo-Boss Franz Pinkl "aus Dringlichkeitsgründen" als ersten Zeugen in den U-Ausschuss laden. Konkret sollen Pinkls Vertrag sowie die kolportierten horrenden Beratungskosten im Mittelpunkt der Befragung stehen. Laut Seiser soll zuallererst die politische Verantwortung für die Millionen-Abfertigung geklärt werden. Die erste Sitzung, in der Zeugen einvernommen werden, findet am 24. März statt.

In derselben Sitzung Rede und Antwort stehen sollen neben Pinkl der zurückgetretene BayernLB-Chef Michael Kemmer und Landesholding Vorstand Hansjörg Megymorez, die bei Pinkls Bestellung federführend waren. (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/192

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
9020 Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003