"Ein paar Zentimeter mehr"

PRO-GE Frauen in Niederösterreich mobilisieren gegen Einkommensunterschiede

Wien (OTS) - (PRO-GE) Mit Start der Kampagne "Ein paar Zentimeter mehr und Geld verdienen wär` weniger schwer" am Internationalen Frauentag, will die Frauenabteilung der Gewerkschaft PRO-GE das Bewusstsein für die Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern schärfen. In Niederösterreich starten die PRO-GE Frauen die Kampagne am 8. März in Gänserndorf und im Bezirk Scheibbs. In Niederösterreich verdienen Frauen um durchschnittlich 26,9 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen.

Einkommensunterschiede beträchtlich

"Im Bundesländervergleich liegt Niederösterreich bei den Einkommensunterschieden im Mittelfeld", stellt die PRO-GE Landesfrauenvorsitzende aus Niederösterreich, Andrea Schremser, fest:
"Frauen verdienen um mehr als ein Viertel weniger von dem was Männer bekommen." Seit 50 Jahren gelte nun der Grundsatz "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" und dennoch habe sich noch nicht viel an der Einkommenssituation von Frauen verbessert. Frauen würden nach wie vor auf Grund ihres Geschlechts diskriminiert und deshalb auch häufiger armutsgefährdet sein.

Jede kann betroffen sein

Am Wichtigsten sei, dass jeder Arbeitnehmerin bewusst wird, dass auch sie unfair entlohnt werden kann. "Viele Frauen sind sich des grundsätzlichen Problems zwar bewusst, sind aber der Meinung, in ihrem Unternehmen würde es keine Einkommensunterschiede aufgrund des Geschlechts geben", weiß Schremser aus Erfahrung. Mit der Kampagne soll darauf hingewiesen werden, dass Betriebsrat und Gewerkschaft wichtige PartnerInnen sind, wenn es um den Einsatz für faire Entlohnung und berufliche Chancengleichheit geht. Dem Betriebsrat ist es zum Beispiel rechtlich möglich, die Einkommen der Beschäftigten zu überprüfen.

Aktionen zur Kampagne

Um die Arbeitnehmerinnen für Einkommensunterschiede zu sensibilisieren, organisieren die PRO-GE Frauen Niederösterreich Verteilaktionen am 8. März in Gänserndorf und im Bezirk Scheibbs. Von 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr wird ein "Roter Wagen" vor der Schmid-Villa in Gänserndorf Station machen und Informationsmaterial verteilen. In St. Georgen/Leys findet ebenfalls eine Verteilaktion von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr statt.

Unter www.proge-frauen.at können Folder und Plakate zur Kampagne herunter geladen werden.

Wien, 5. März 2010

Die PRO-GE ist mit rund einer Viertel Million Mitglieder die größte ArbeiterInnengewerkschaft und insgesamt die zweitgrößte Gewerkschaft innerhalb des ÖGB. Im November 2009 wurde sie aus der Gewerkschaft Metall-Textil-Nahrung und der Gewerkschaft der ChemiearbeiterInnen gegründet und verhandelt jährlich über 140 Kollektiv- und Lohnverträge. Weitere Informationen: www.proge.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/143

Rückfragen & Kontakt:

Markus Wieser
PRO-GE Niederösterreich
2500 Baden, Wassergasse 31A
Mobil: +43 (0)664 61 45 949
E-Mail: markus.wieser@proge.at
http://www.proge-frauen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005