Mailath eröffnet Wien-Ball des Harvard Club in Boston

Wissenschaftlicher Austausch über zeitgemäße universitäre Konzepte

Wien (OTS) - Boston gilt als Wissenschaftsstadt von Weltruf, beherbergt sie doch sowohl die renommierte Harvard University als auch das Massachusetts Institute of Technology (MIT), das für seine hochqualitative Ausbildung und innovative Forschung - vor allem im IT-Bereich - bekannt ist.

"Um Strategien für eine zeitgemäße und qualitativ hochwertige universitäre Ausbildung und Spitzenforschung zu entwickeln, ist internationaler Austausch unerlässlich", so Wiens Kultur- und Wissenschaftsstadtrat Andreas Mailath-Pokorny, der heute, Freitag, in Vertretung von Bürgermeister Michael Häupl den Wien-Ball des Harvard Club of Boston eröffnet. Im Zuge seines Aufenthalts besucht Mailath sowohl die Harvard University als auch das MIT. Weitere Programmpunkte sind Treffen mit der Kulturbeauftragten der Stadt Boston, der Harvard-Vizerektorin für Kunst und Kultur sowie ForscherInnen des MIT und der Harvard University.

Die Harvard University ist die älteste Universität der USA und gehört zur sogenannten "Ivy League", die amerikanische Eliteuniversitäten wie Yale und Cornell umfasst.

Das MIT ist eine der international führenden Universitäten für technische Forschung und Lehre. Viele der AbsolventInnen gründeten und gründen erfolgreiche Technologiefirmen wie Intel oder Texas Instruments.

Für den Inhalt verantwortlich: Jakob Scholz

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

Jakob Scholz
Mediensprecher StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 01 4000-81192
jakob.scholz@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011