BZÖ-Widmann: Studieneingangsphase statt Knock-Out-Prüfungen

Wien (OTS) - "Knock-Out-Prüfungen wie von Wissenschaftsministerin Karl angedacht, sind der falsche Weg, um die überfüllen Hörsäle in den Griff zu bekommen", erklärt BZÖ-Wissenschaftssprecher Mag. Rainer Widmann. Er schlägt das BZÖ-Modell einer Studieneingangsphase von zwei Semestern vor. "Dabei wird festgestellt, ob der Studierende für das gewünschte Studium geeignet ist - als klare Entscheidungshilfen für die Studierenden", erläutert Widmann das Prinzip. Im Gegensatz zu einer einzelnen und ungerechten "Knock-Out-Prüfung" werde beim BZÖ-Modell die Gesamtheit aller erbrachten Leistungen während dieser beiden Semester berücksichtigt.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003