SP-Ramskogler: Plattform für psychosoziale Gesundheit in Wien gegründet

Ziele u.a. bessere Vernetzung der Akteure und Beitrag zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen

Wien (OTS/SPW-K) - Psychische Störungen gehören zu den am stärksten steigenden Erkrankungen der letzten Jahre. Laut Berechnungen der WHO wird bis zum Jahr 2020 eine psychosoziale Erkrankung der häufigste Grund für einen Krankenstand sein, schon jetzt leidet im Durchschnitt jeder vierte Mensch zumindest einmal im Leben unter einer psychischen Störung. "Um den betroffenen Personen größtmögliche Unterstützung zu geben und sie zu beraten, haben wir die 'Plattform für psychosoziale Gesundheit in Wien' gegründet, die gestern Abend feierlich aus der Taufe gehoben wurde", erklärt heute, Freitag, die Landtagsabgeordnete Mag. Sonja Ramskogler. Die Veranstaltung war sehr gut besucht und die zahlreichen anwesenden ExpertInnen waren über die Notwendigkeit einer solchen Einrichtung einer Meinung.

Im Zentrum der Arbeit wird die wienweite Vernetzung von Einrichtungen und ExpertInnen, die in der Begleitung, Behandlung und Unterstützung von Menschen mit psychischen Erkrankungen und oder Behinderungen tätig sind, sein. Die Treffen sollen regelmäßig stattfinden. "Diese Initiative dient dem Erfahrungsaustausch und persönlichen Kontakt aller beteiligten Akteurinnen und Akteure, die in diesem beruflichen Kontext tätig sind. Die neue Plattform soll aber auch ein Miteinander in diesem wichtigen sozialpolitischen Bereich fördern", unterstreicht Ramskogler.

Ein wichtiges Ziel der Initiative sei es aber auch, psychisch erkrankte Menschen von der - oft latent vorhandenen - Stigmatisierung und Diskriminierung zu befreien. "Die Stadt Wien hat sich daher der Aufgabe verschrieben, psychosoziale Erkrankungen zu thematisieren und stärker ins Bewusstsein zu rücken. Zugleich kämpfen wir für die Gleichstellung von psychisch und physisch Beeinträchtigen" unterstreicht Ramskogler.

Aktuell werden pro Jahr fast 17.000 Aufnahmen an den psychiatrischen Abteilungen der Spitäler der Stadt Wien registriert, weitere 6.000 Patientinnen und Patienten werden in den Sozialpsychiatrischen Ambulatorien der Psychosozialen Dienste ambulant betreut. "Es ist daher wichtig, zwischen stationären Aufenthalten und der anschließenden Entlassung eine übergreifende Nachversorgung sicherzustellen und keine Versorgungslücken entstehen zu lassen", betont die Landtagsabgeordnete.

Die Ziele der psychosozialen Plattform:

- die wienweite Vernetzung von Einrichtungen und ExpertInnen, die in der Begleitung, Behandlung und Unterstützung von Menschen mit psychischen Erkrankungen/Behinderungen tätig sind

- ein konstanter Erfahrungsaustausch und persönlicher Kontakt zwischen Menschen, die in diesem beruflichen Kontext tätig sind

- Entstigmatisierung psychisch Erkrankter sowie der Thematik

- Förderung eines Trialog zwischen Selbsthilfegruppen und multiprofessionellem Team sowie den politischen Verantwortlichen

- Prävention für psychosoziale Gesundheit

- Starke Lobby für psychisch Erkrankte

Dass psychische Probleme, wie etwa Überforderung im Beruf mit möglichem Burn Out oder auch Depressionen, ein Thema sind, zeigte auch der Tag der seelischen Gesundheit, der im Herbst 2009 im Wiener Rathaus stattfand. "Tausende Wienerinnen und Wiener folgten der Einladung und informierten sich über die vielfältigsten Angebote für psychisch Erkrankte, deren Angehörige und Bezugspersonen in dieser Stadt. Daher wird der Tag der seelischen Gesundheit in Wien auch heuer stattfinden", so Ramskogler.

Kontakt

Weitere Informationen und Kontakt zur neuen Plattform für psychosoziale Gesundheit ist über die Homepage der Landtagsabgeordneten unter www.sonja-ramnskogler.at möglich. (Schluss) lok

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/198

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Rathausklub, Presse
Mag. Louis Kraft
Tel.: (01) 4000-81 943
louis.kraft@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

Fax: (01) 533 47 27-8192

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001