Grüne Wien: Desaster beim Krankenhaus Nord - die Lokomotive ist entgleist

Pilz/Gretner fordern sofortige Neuausschreibung des Projektes

Wien (OTS) - "Die Unfähigkeit der Gesundheitsstadträtin, das Projekt Krankenhaus Nord umzusetzen, hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. Im nächsten Gesundheitsausschuss wird von der SPÖ der Ankauf des ÖBB-Grundstücks um 42 Millionen Euro beschlossen. Damit gesteht Stadträtin Wehsely ein, dass ihre Strategie, mit einem einzigen Bieter Grundstücksbereitstellung und Errichtung des Krankenhauses durchzuführen, gescheitert ist", kommentiert die Gesundheitssprecherin der Grünen Wien, Sigrid Pilz, die aktuellen Ereignisse rund um das Krankenhaus Nord.

Die heutigen Aussagen von KAV-Generaldirektor Marhold, dass parallel zum Ankauf durch die Stadt Wien einerseits die Verhandlungen mit ein und demselben Bieter (PORR/VAMED/SIEMENS) weiterlaufen werden und anderseits die weiteren Bauabwicklungen ungehindert fortschreiten würden, zeugen von völliger Fehleinschätzung der katastrophalen Lage. "Wehsely und Marhold sind persönlich für diese Entwicklung verantwortlich zu machen. Die verfahrene Lage kostet die BürgerInnen viel Geld und verzögert die Errichtung um Jahre", so Pilz

"Die von Marhold und Wehsely nun angekündigte Vorgangsweise ist vollkommen unakzeptabel und steht auch in Widerspruch zum Vergaberecht. Die mit dem Bieterkonsortium gescheiterten Verhandlungen können nicht durch die Hintertür unter Ausschluss der Öffentlichkeit fortgeführt werden. Hätte man, wie die Grünen Wien schon von Anfang an gefordert haben, die Bauleistung von der Grundstückssuche getrennt, wäre Zeit und Geld gespart worden", ergänzt die Planungssprecherin der Grünen Wien, Sabine Gretner. Die Grünen Wien fordern daher die sofortige Neuausschreibung der Bauleistung für das Krankenhaus Nord und eine transparente und professionelle Umsetzung des Projektes.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/101

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004