VP-Korosec: Projekt Krankenhaus Nord droht durch SPÖ-Inkompetenz aus dem Ruder zu laufen!

SPÖ-Planungsdebakel darf nicht zu Lasten der Patienten gehen

Wien (OTS) - Die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec, sieht sich in ihrer massiven Kritik am Planungschaos rund um das Krankenhaus Nord bestätigt. Bei einem der größten Investitions-Projekte der Stadt schafft es die SPÖ-Alleinregierung nicht, Kosten und Zeitplan in den Griff zu bekommen. "Projektgröße, Projektkosten, Projektdauer - all das variiert von Jahr zu Jahr. Im Krankenanstaltenverbund kennt sich offenbar niemand mehr aus, es herrschen Panik und Chaos. Gesundheitsstadträtin Wehsely und KAV-Chef Marhold sind mit diesem Spitalsprojekt und den Preisverhandlungen mit dem Errichterkonsortium offensichtlich heillos überfordert", so die VP-Politikerin.

Die Fertigstellungstermine wurden Jahr für Jahr weiter hinausgeschoben. Die Baukosten wurden von Stadträtin Wehsely zunächst mit rund 605 Mio. Euro netto beziffert, exklusive der Inneneinrichtung und der Medizintechnik. Das Kontrollamt stellte daraufhin fest, dass diese Bauwerkskosten nur rund 60 % der Gesamtkosten ausmachen werden - somit war mit deutlich über einer Milliarde Euro Endkosten zu rechnen. "All dies wurde seitens der SPÖ-Stadtregierung aber nie gesagt", so Korosec weiter. "Höhepunkt des chaotischen Verwirrspiels ist die Aussage des Kontrollamts in seinem Bericht Ende letzten Jahres, dass die Projektleitung des KAV in den angegeben Kosten von 605 Mio. Euro sehr wohl auch die Einrichtung und Medizintechnik eingerechnet habe. Plötzlich und klammheimlich wurde offenbar nun ein massiver Sparplan ausgeheckt. Ein Abspecken von Service und Leistung auf dem Rücken der Patienten kommt für uns aber nicht in Frage", so die Gesundheitspolitikerin weiter.

Wörtlich schrieb das Kontrollamt: "Nach den Erfahrungen des Kontrollamtes könnten sich Einsparungsmaßnahmen, die in Konkurrenz zu den Gesichtspunkten der Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit stehen, im späteren Betrieb sowohl im technischen als auch im pflegerischen und medizinischen Bereich negativ auswirken."

Spitalsprojekt droht durch Inkompetenz im Chaos zu Versinken!

"Das gesamte Spitalsprojekt droht in einem Chaos zu enden", so Korosec. Fest steht, dass die SPÖ-Verantwortlichen 5 Jahre nach der Projektankündigung die Endkosten nicht einmal annähernd kennen und mit dem Zeitplan gehörig in Verzug sind. Nun drohen auch noch Sparmaßnahmen zu Lasten der Patientinnen und Patienten zu gehen. Wenn nun nach einem möglichen Scheitern der Verhandlungen mit dem Bieterkonsortium der KAV das Spital Nord in Eigenregie bauen will, klingt dies angesichts des bisher zur Schau gestellten Dilettantismus wie eine gefährliche Drohung. "Unsere Befürchtungen und Warnungen haben sich offenkundig bewahrheitet. Für das Chaos trägt die Wiener SPÖ die alleinige Verantwortung. Wo ist überhaupt Bürgermeister Häupl?", so Korosec abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006