Wiener SPÖ-Frauen starten Umfrage: "Frauen leben Wien. Frauen prägen Wien."

Brauner: "Wir setzen die Wünsche der Wienerinnen um!"

Wien (OTS/SPW) - "Je mehr Frauen sich einbringen, desto frauengerechter können wir die Stadt machen", betonte am Donnerstag die Wiener SPÖ-Frauenvorsitzende, Vizebürgermeisterin Renate Brauner bei der Präsentation von "Frauen leben Wien. Frauen prägen Wien.", der großen Umfrage der Wiener SPÖ-Frauen. Dieser zu Grunde liegt das Anliegen, noch intensiver mit den Wienerinnen in Kontakt zu treten. Dabei geht es jedoch nicht nur darum, die Interessen der Wienerinnen zu erfragen: "Wir setzen ihre Wünsche um!", stellte Brauner klar.****

"Frauenpolitik ist ein Herzstück sozialdemokratischer Politik in Wien. Zahlreiche erfolgreiche Projekte beweisen, dass Wien ohne Wenn und Aber die frauenfreundlichste Stadt in ganz Österreich ist. Die Wiener Frauenpolitik zeichnet sich durch umfangreiche Unterstützungsangebote auf allen Ebenen aus, denn unser Ziel ist es, das jede Frau in Wien sicher, selbstbestimmt und unabhängig leben kann. Dabei ist für uns die persönliche Meinung der Wienerinnen besonders wichtig, denn wir wollen Politik nicht nur für, sondern mit Frauen machen! Deshalb haben wir die Aktion 'Frauen leben Wien. Frauen prägen Wien' ins Leben gerufen", betonte Brauner.

"Wir wollen gemeinsam mit den Wienerinnen an der Zukunft der Stadt arbeiten und neue Projekte im Interesse der Frauen verwirklichen. Bei dieser Umfrage steht die Sichtweise der Wienerinnen im Mittelpunkt. Wir wollen genau wissen, welche Anliegen Sie auf dem Herzen haben. Sei es zu den Themen Arbeitsmarkt, Gleichberechtigung, Sicherheit, Gesundheit oder Kinderbetreuung - wir nehmen die Anliegen der Wienerinnen ernst, wollen treffsichere Lösungen anbieten und Frauen noch mehr ermutigen, sich einzumischen", hielt die Frauensekretärin der Wiener SPÖ, LAbg. Nicole Krotsch fest.

Bis zum 26. März 2010 teilnehmen

Die Umfrage richtet sich an alle Wienerinnen und wird Themenbereiche zur Diskussion stellen, die für junge Frauen ebenso relevant sind wie für Seniorinnen. Insgesamt umfasst der Fragebogen rund 20 Fragen, die auch die Möglichkeit bieten, selbst Anliegen und Ideen zu formulieren.

Die Themenbereiche der Befragung decken die wichtigsten Lebensbereiche in einer Großstadt wie Wien ab. Fragen zum Arbeitsmarkt (Jobchancen, Gleichberechtigung), zur Sicherheit (Gewalt gegen Frauen, "Angsträume" in der Stadt), zur Kinderbetreuung sowie zum Angebot an Jugendliche stehen ebenso im Mittelpunkt wie Fragen zur Gesundheitsversorgung und zur Lebensqualität.

Bis zum 26. März 2010 besteht die Möglichkeit, an dieser großen Umfrage teilzunehmen. Im Rahmen des SPÖ-Frauenmagazins "ega news" wird der Fragebogen an mehr als 200.000 Wienerinnen verschickt. Darüber hinaus kann er bequem im Internet unter www.wien.spoe-frauen.at ausgefüllt werden sowie im Rahmen zahlreicher Verteilaktionen in allen Bezirken. Als Dankeschön fürs Mitmachen winken tolle Preise.

"Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme der Wienerinnen, denn wir wollen gemeinsam die Stadt der Frauen prägen, Projekte umsetzen und Probleme lösen, die den Frauen sprichwörtlich unter den Nägeln brennen. Für uns steht fest: Wien ist die Stadt der Frauen und das soll sie auch in Zukunft bleiben. Darum sind die Ideen der Wienerinnen für eine lebenswerte, frauenfreundliche Stadt gefragt!", betonte Brauner.

Engagierte Frauenpolitik für alle Wienerinnen

Wien ist eine moderne Stadt, in der Politik-Partizipation stets ernst genommen und die Teilnahme der WienerInnen an Entscheidungsprozessen unterstützt und gefördert wird. Denn die Wienerinnen und Wiener sollen selbst über die Zukunft der Stadt mitentscheiden. So war und ist der stetige Meinungsaustausch und Dialog mit den Wienerinnen ein zentrales Anliegen der Wiener SPÖ Frauen. Sei es bei Umfragen im Grätzl oder im Gemeindebau sowie bei zahlreichen Diskussionsveranstaltungen im Frauenzentrum ega: "Wir suchen immer den Dialog mit den Wienerinnen und setzen zahlreiche Aktionen, um die Wünsche und Anliegen der Wienerinnen zu erfahren und diese umzusetzen", unterstrich Krotsch.

So gingen beispielsweise aus der großen Initiative der Wiener SPÖ-Frauen "Frauen planen ihre Stadt" wichtige Impulse für die Stadtplanung und Stadtpolitik hervor, die sich auch in kleinen Grätzl-Projekten niederschlugen. Das Frauen-Wohnbauprojekt "FrauenWerkStadt", das ausschließlich von Architektinnen geplant wurde oder auch die Aktion "Mehr Licht", bei der "Angsträume" im öffentlichen Raum beseitigt wurden, sind weitere Beispiele für erfolgreiche und zukunftsweisende Projekte, die die Bedürfnisse der Frauen in der Stadt berücksichtigen.

"Die Wiener Frauenpolitik leistet vorbildliche Arbeit: Durch gezielte Frauenförderung am Arbeitsmarkt, durch ganztätige und beitragsfreie Kinderbetreuungsangebote, durch umfangreiche Beratung und Unterstützung bei der Ausbildung oder eben, wenn es um die Mitbestimmung geht - Wien ist und bleibt die Stadt der Frauen, denn hier prägen die Wienerinnen das Bild der Stadt entscheidend mit!", betonten Brauner und Krotsch. (Schluss) nk/ah

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/197

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Mag. Gerlinde Dobusch
Tel.: +43 1 53427/216, Mobil: +43 664 8304545
gerlinde.dobusch@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001