Wanderausstellung "Wildbach- und Lawinenverbauung - Schutz für unseren Lebensraum" macht in Wien Station

Ausstellung von 4. bis 21. März 2010 im Nationalparkhaus Wien-Lobau zu sehen - Eintritt frei

Wien (OTS) - Anlässlich des 125jährigen Bestehens der Wildbach-und Lawinenverbauung im vergangenen Jahr wurde eine Wanderausstellung entwickelt. Dabei wird auf vier Themeninseln das vielfältige Arbeits-und Leistungsspektrum der Wildbach- und Lawinenverbauung in Österreich präsentiert werden. Nach einer erfolgreichen Tour durch die Bundesländer ist die Ausstellung nun erstmals auch in Wien zu sehen. Ab morgen und bis 21. März 2010 macht die Wanderausstellung im Nationalparkhaus Wien-Lobau Station. Dies teilt das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft mit.

"Österreich war, ist und bleibt durch Naturgefahren sehr stark bedroht. Wir versuchen so gut es geht, gegen diese Bedrohung anzukämpfen. Die Bevölkerung soll mit der Wanderausstellung zum Nachdenken und zur Partizipation im Bereich Schutz vor Naturgefahren angeregt werden. Es ist erkennbar, dass viele Leute verlernt haben, mit Naturgefahren richtig umzugehen, obwohl jede und jeder Einzelne wichtige individuelle Beiträge leisten kann", so Landwirtschafts- und Umweltminister Niki Berlakovich anlässlich der Ausstellungseröffnung Mittwoch Abend.

Auf vier multivisionellen Themeninseln werden die umfassenden Einsatzfelder und Leistungen der Wildbach- und Lawinenverbauung präsentiert. Die Themeninsel "Gefahren" legt zum Beispiel das Hauptaugenmerk auf die drei Naturgefahrenbereiche, mit denen die MitarbeiterInnen der Wildbach- und Lawinenverbauung am häufigsten konfrontiert sind: Lawinen, Muren und Wildbäche. Mittels Bildschirmanimationen erleben und erfahren die BesucherInnen die Mächtigkeit und das Ausmaß der Naturgewalten. Bei der Themeninsel Lösungen werden für jede der drei Naturgefahren stellvertretende Lösungsmodelle anhand konkreter Bauprojekten präsentiert. Zahlreiche Bilder bringen den BesucherInnen die gängigen und effektiven Schutzmaßnahmen näher.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/41

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6918, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001