Salzburgs Wirtschaft hat gewählt

Ergebnis der WK-Wahl 2010 in Salzburg: Wirtschaftsbund 77,15%, Wirtschaftsliste Salzburg - Haigermoser 9,70%, SWV 6,58%, Grüne Wirtschaft 5,95%

Salzburg (OTS) - Die Wirtschaftskammerwahl 2010 ist geschlagen: Am 1. und 2. März haben Salzburgs Unternehmerinnen und Unternehmer die fachlichen Interessenvertreter in den insgesamt 96 Innungen, Gremien, Fachgruppen und Fachvertretungen der Wirtschaftskammer Salzburg bestimmt.
Konkret gewählt wurde in 72 Fachorganisationen. In 24 Fachorganisationen war nur ein Wahlvorschlag eingebracht worden, die Kandidaten sind somit mit dem Wahltag als gewählt erklärt worden. Das gilt für die Fachvertretungen im Bereich der Sparte Bank und Versicherung, für 16 von 18 Fachorganisationen in der Sparte Industrie und für die Fachvertretung der Schienenbahnen. Zu verteilen gab es insgesamt 952 Mandate, davon 46 ohne Wahl. Ein Vergleich mit den Mandaten bei der letzten Wahl 2005 ist nicht zielführend, weil sich die Mandatszahl aufgrund der seit Anfang 2010 geltenden Fachgruppenreform stark verringert hat. So wie 2005 waren auch Minderheitenmandate möglich, wodurch sich die Mandatszahl auf insgesamt 980 erhöhte.
Wahlbeteiligung lag 2010 bei 51,16%
Insgesamt waren 30.334 Kammermitglieder mit 40.138 Wahlrechten aufgerufen, ihre Stimme(n) abzugeben (2005: 27.176 Kammermitglieder mit 36.914 Wahlrechten). Bei der WK-Wahl 2010 wurden insgesamt 20.535 Stimmen abgegeben. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 51,16% (2005: 53,81%). Die Zahl der gültigen Stimmen betrug 20.330, ungültig waren 205 Stimmen.
Die Ergebnisse der Urwahlen
Neun wahlwerbende Gruppen, davon drei Namenslisten, hatten 280 Wahlvorschläge eingebracht. Die Ergebnisse der wahlwerbenden Gruppen:

Der Wirtschaftsbund konnte bei der WK-Wahl 2010 seine führende Position in der WKS behaupten und seinen Stimmenanteil noch ausbauen. Die "Liste der Salzburger Wirtschaft - Wirtschaftsbund" erreichte 15.685 Stimmen oder 77,15%. Das sind 772 Mandate (im Folgenden werden nur die erwählten Mandate wiedergegeben).
Der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband Salzburg (SWV) kam auf 1.337 Stimmen (6,58%). In Mandaten ausgedrückt sind das inklusive 18 Minderheitenmandaten 51 Mandate.
Die "Wirtschaftsliste Salzburg - Haigermoser (RFW)" erreichte 1.973 Stimmen oder 9,70%, was 71 Mandaten entspricht, davon sind 7 Minderheitenmandate.
Die Grüne Wirtschaft (GRÜNE) bekam 1.209 Stimmen (5,95%, 31 Mandate, davon 3 Minderheitenmandate).
Sonstige Fach- und Namenlisten erreichten 126 Stimmen oder 0,62% (9 Mandate).
Insgesamt wurden 980 Mandate vergeben
Auch 2010 war die Vergabe von Minderheitenmandaten möglich. Hatte eine Wählergruppe in einer Fachgruppe zwar kein Mandat erreicht, erhielt sie aber dennoch, wenn sie zumindest 5% der abgegebenen gültigen Stimmen erreicht hat, ein Minderheitenmandat.
Von den insgesamt 980 Mandaten (mit und ohne Wahl, mit Minderheitenmandaten) erhielten die wahlwerbenden Gruppen folgende Mandate:
Liste der Salzburger Wirtschaft - Wirtschaftsbund: 772 Mandate oder 78,78%
Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Salzburg (SWV): 52 Mandate oder 5,31%
Wirtschaftsliste Salzburg - Haigermoser (RFW): 71 Mandate oder 7,24% Grüne Wirtschaft (GRÜNE): 31 Mandate oder 3,16%
Gemeinsame Liste der Salzburger Industrie: 37 Mandate oder 3,78% Gemeinsame Liste der Salzburger Banken und Versicherungen: 12 Mandate oder 1,22%
Sonstige Listen: 5 Mandate oder 0,51%
Das neu zusammengesetzte Wirtschaftsparlament konstituiert sich in Salzburg am 4. Mai 2010 (siehe Tabelle "Vorläufige Mandatsverteilung im Wirtschaftsparlament").

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/241

Rückfragen & Kontakt:

CR Dr. Kurt Oberholzer, Leiter der Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Marketing der Wirtschaftskammer Salzburg, Tel. 0662/8888-346, Fax: 0662/8888-388, E-Mail: koberholzer@wks.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKS0001