Polizei, Justiz, Öffentlicher Dienst und Umweltschutz im Vertrauens-Hoch

Wien (ots) -

Institution der Ehe bleibt ein sicherer Hafen in Österreich - Internet und Europäische Union erzielen höhere Vertrauenswerte als die Bundesregierung Die größte Konsumentenstudie Europas: Reader's Digest ermittelte die vertrauenswürdigsten Institutionen und Marken in 16 europäischen Ländern. Allein in Österreich beteiligten sich mehr als 900 Konsumenten. Während das Vertrauen in Politik und Wirtschaft unter der Finanz- und Wirtschaftskrise leidet, genießen Institutionen wie Polizei, Justiz, Öffentlicher Dienst, aber auch der Umweltschutz großes Vertrauen bei den Österreichern. Dies belegt eine repräsentative Studie des Magazin Reader's Digest. Kirche, Bundesregierung und Europäische Union verzeichnen dagegen über mehrere Jahre hinweg deutliche Vertrauensverluste. Die Institution der Ehe muss zwar auch Vertrauenseinbußen verkraften, bleibt aber ein sicherer Hafen in Österreich: Der Vertrauenswert der offiziell besiegelten Zweisamkeit bewegt sich mit 73 Prozent im europäischem Spitzenfeld, so die aktuelle Studie "Reader's Digest European Trusted Brands 2010". 78 Prozent der Befragten haben der Polizei 2010 ihr Vertrauen ausgesprochen - dies sind sogar zwei Prozentpunkte mehr wie im Jahr 2003, als die Studie erstmals in Österreich durchgeführt wurde. Die Kirche verzeichnete in diesem Sieben-Jahres-Zeitraum einen moderaten Rückgang ihres Vertrauenswerts von 40 Prozent auf 37 Prozent. Die österreichische Presse kann sich sogar entgegen des sonstigen Trends in Europa über etwas mehr Vertrauen der Österreicher freuen als vor sieben Jahren: Der Prozentsatz der Befragten, die den Printmedien ein "sehr hohes" bzw. "ziemlich hohes" Vertrauen aussprachen, erhöhte sich leicht von 41 Prozent auf 42 Prozent. Fernsehen und Radio verloren dagegen Vertrauen und erreichten 2010 einen Wert von 53 Prozent - 13 Prozentpunkte weniger als vor sieben Jahren. Verglichen mit ihren europäischen Kollegen kamen die österreichischen Fernseh- und Radiomacher jedoch immer noch glimpflich davon. Im Schnitt weist die in 16 europäischen Ländern durchgeführte Studie für Fernsehen und Radio einen Vertrauensrückgang von 62 Prozent auf 25 Prozent aus. Interessant ist auch ein Blick auf den Rang jener Institutionen in der Liste, deren Vertrauenswert noch nicht so lange erhoben wird. Das Thema Umweltschutz steht bei den Österreichern weit oben auf der Agenda: 65 Prozent bringen Umweltschützern Vertrauen entgegen - das ist ein europäischer Spitzenwert in der 16 Länder umfassenden Studie. Auch der Öffentliche Dienst erzielt in Österreich einen europaweiten Spitzenwert, nämlich 50 Prozent. Der europäische Durchschnitt für das Vertrauen in den Öffentlichen Dienst liegt bei 33 Prozent. Das Vertrauen der Österreicher in ihre Bundesregierung und die Europäische Union ist über die Jahre deutlich zurückgegangen. 2003 kam die EU noch auf einen Vertrauenswert von 43 Prozent, heute sind es 29 Prozent. Ähnlich die Entwicklung bei der Bundesregierung: Ihr Vertrauenswert beläuft sich 2010 auf 21 Prozent gegenüber 30 Prozent im Jahr 2003. Selbst das Internet, dessen Inhalte bekanntlich nur bedingt verläßlich sind, genießt mit einem Wert von 34 Prozent mehr Vertrauen. Auch die Banken können sich mit 36 Prozent besser in der Vertrauensrangliste platzieren. Mit Vertrauenswerten von 12 Prozent bzw. 7 Prozent landen Werbung und Politik einmal mehr auf den beiden letzten Plätzen. Wobei der vorletzte Platz für die Werbung im Vertrauensranking nichts daran ändert, dass Österreichs vertrauenswürdigste Marken u. a. erfolgreich auf der Klaviatur der Werbung spielen, um so selbst das Vertrauen der Konsumenten zu gewinnen und zu erhalten. Die Liste mit Österreichs vertrauenswürdigsten Marken, ermittelt im Rahmen der Studie "Reader's Digest European Trusted Brands 2010", ist bereits vor wenigen Tagen veröffentlicht worden. Wie Österreicher und Europäer ihren Institutionen heute und vor sieben Jahren vertrauen [Antworten zu vorgegebenen Institutionen. Basis 2010: 32.163 Befragte in 16 europäischen Ländern, davon 908 Befragte in Österreich Basis 2003: 17.026 Befragte in 18 europäischen Ländern, davon 461 in Österreich] Das Vertrauen in folgende Institutionen ist "sehr hoch" bzw. "ziemlich hoch" Österreich Österreich Europa Europa 2010 2003 2010 2003 1. Polizei 78 % 76 % 59 % 59 % 2. Ehe 73 % 75 % 68 % 73 % 3. Umweltschutz 65 % 47 % 4. Rechtssystem 59 % 40 % 5. Fernsehen und Radio 53 % 66 % 25 % 62 % 6. Öffentlicher Dienst 50 % 33 % 7. Presse 42 % 41 % 43 % 47 % 8. Kirche 37 % 40 % 43 % 46 % 9. Banken 36 % 37 % 10. Internet 34 % 49 % 11. Internationale Unternehmen 34 % 43 % 32 % 35 % 12. Gewerkschaften 33 % 34 % 31 % 31 % 13. Europäische Union 29 % 43 % 37 % 45 % 14. (Bundes-) Regierung 21 % 30 % 22 % 33 % 15. Werbung 12 % 13 % 16. Politik 7 % 8 % Quelle: Reader's Digest European Trusted Brands 2010 und 2003 Über die Studie Mit der Studie "Reader's Digest European Trusted Brands 2010" hat das Magazin Reader's Digest zum zehnten Mal die vertrauenswürdigsten Institutionen und Marken in 16 Ländern Europas ermittelt. Mehr als 32.000 Leser beteiligten sich von September bis Oktober vergangenen Jahres an der Umfrage der meistgelesenen Zeitschrift der Welt, davon über 900 allein in Österreich. Die gewichtete Datenbasis der repräsentativen Studie umfasst 32.163 Befragte in Europa, davon 908 in Österreich. Damit ist die jährlich durchgeführte Studie "Reader's Digest European Trusted Brands 2010" die aktuell größte europaweite Konsumentenuntersuchung. Die Ergebnisse finden weit über Fachkreise hinaus Beachtung. Mehr als 270.000 Menschen - davon 6.300 Konsumenten in Österreich - haben seit 2001 an der Studie teilgenommen, sich zu den aus ihrer Sicht vertrauenswürdigsten Institutionen und Marken bekannt, sie aber auch kritisch bewertet. In Österreich wird die Studie seit 2003 durchgeführt. Die Ergebnisse der vertrauenswürdigsten Marken wurden bereits veröffentlicht. In den 33 erhobenen Produktkategorien von A wie Automobile bis Z wie Zahnpasta/Mundpflege setzten sich in Österreich vor allem Markenklassiker erneut an die Spitze. Hier die Marken für 33 Produktkategorien im Überblick, die von den Österreichern als die aus ihrer Sicht vertrauenswürdigsten genannt wurden: A1, Aspirin (2x), Blend-a-med, Boss, Canon, Coca-Cola, Eduscho, Frosch, Geox, Henkell, Hewlett Packard, Kellogg's, Miele, Milka, Nestlé, Nivea (2x), Nokia, Nöm, OMV, Persil, Raiffeisen, Schwarzkopf, Spar, Spitz, Supradyn, Telekom Austria, TUI, Uniqa, Visa, Vögele, Volkswagen, Einen Überblick über die Ergebnisse in Europa gibt es ab Anfang März auf www.rdtrustedbrands.com. Pressemitteilung zum Download: http://www.readersdigest.de Auf "Unternehmen" klicken und dann auf "Service für Journalisten". Pressemitteilungen von Reader's Digest Österreich erhalten Sie auch via E-mail als kostenloses Online-Abo.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/DE32522

Rückfragen & Kontakt:

Bei Interviewwünschen und Rückfragen:
Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH
Öffentlichkeitsarbeit, Uwe Horn,
Vordernbergstr. 6, D-70191 Stuttgart
Tel.: +49 (0)711 / 6602-521, Fax +49 (0)711 / 6602-160,
E-Mail: presse@readersdigest.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0003