Listeriose-Ausbruch: BZÖ-Grosz: Katastrophales Krisenmanagement Stögers hauptverantwortlich

"Neben Ministeranklage wird BZÖ auch Strafanzeige gegen Stöger und Herzog wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge einbringen"

Wien/Graz (OTS) - "Mit dem heutigen achten Todesfall steigt die tragische Opferzahl aufgrund der Listeriose-Erkrankungen einmal mehr und leider wie von uns bereits vorhergesagt. Das katastrophale Krisenmanagement von Gesundheitsminister Stöger trägt dafür die Hauptverantwortung, dass zahllose Menschen in Österreich und Deutschland Monate lang vor der Gefahr dieses fälschlich gekennzeichneten Produktes "Hartberger-Bauernquarqel" nicht gewarnt wurden. Viele Erkrankungen und Todesfälle hätten zumindest bereits im November und Dezember 2009 verhindert werden können, wenn die österreichischen Behörden die Grundsätze von Risikoabschätzung, offensiver Informationstätigkeit und professionellen Krisenmanagement bei Lebensmittelskandalen eingehalten hätten. Es wäre nie zu einer solchen Opferzahl gekommen, wenn nicht der zuständige Minister schlichtweg versagt hätte", so der stellvertretende BZÖ-Bündnisobmann Abg. Gerald Grosz in einer Reaktion zur heutigen Bekanntgabe des deutschen Robert Koch-Institutes, wonach in Deutschland ein weiterer Todesfall zu verzeichnen ist.

Dieser gesamte Skandal nehme ungeahnte Ausmaße an. Das BZÖ habe bereits vor Wochen vor dieser Entwicklung gewarnt, deutsche und österreichische Experten haben diese dramatische und nicht absehbare Entwicklung vorhergesagt. Dennoch haben sowohl Gesundheitsminister Stöger als auch die SPÖ-Vertreter Oberhauser und Maier weitere "Beruhigungspillen" in der Öffentlichkeit abgegeben. Das BZÖ habe daher im Nationalrat nicht nur einen Misstrauensantrag gegen Gesundheitsminister Stöger eingebracht, sondern nunmehr auch eine Ministeranklage an den Verfassungsgerichtshof.

"Wir werden am Montag eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der fahrlässigen und vorsätzlichen Körperverletzung mit Todesfolge gegen Minister Stöger und seinen unfähigen Handlanger Herzog einbringen. Dieser Skandal und dieses menschliche Versagen muss und wird Konsequenzen haben", so Grosz.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006