BZÖ-Grosz: "Jeder Fliesenleger wäre als Kärntner Landeshauptmann besser als Dörfler"

Dörfler soll zurücktreten und Scheuch gleich mitnehmen - Neuwahlen in Kärnten ein Gebot der Ernsthaftigkeit

Wien/Graz (OTS) - "Jeder Fliesenleger wäre als Landeshauptmann von Kärnten auch besser als Dörfler, Scheuch und Co", reagierte der stellvertretende BZÖ-Chef und Rechnungshofsprecher Abg. Gerald Grosz auf die humoristischen Einlagen des Kärntner FPÖ-Faschingsprinzen Gerhard Dörfler.

Der Kärntner FPÖ-Politiker hat heute bekannt gegeben, dass jeder Fliesenleger mehr als er verdienen würde. BZÖ-Rechnungshofsprecher Grosz erinnerte Dörfler daran, dass sich Dörfler an der Spitze der Gehaltspyramide befindet.

"Ein Bundesland geht wirtschaftlich vor die Hunde, sozialpolitische Errungenschaften werden gekürzt und üppige Parteienförderungen beschlossen. Staatsbürgerschaften werden als "part of the game" vergeben und die latente Korruption ist offenbar die neue "Begleitmusi". Dörfler sollte daher raschest zurücktreten und seinen Kronprinzen Scheuch gleich mitnehmen. Neuwahlen in Kärnten sind nicht nur ein Gebot der Ernsthaftigkeit sondern der einzige Ausweg, wie man dieses Bundesland wieder zum Erfolg führt", so Grosz abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004