Ottakring - Die Geldvernichtungsmaschine läuft wieder!

Wien (OTS/fpd) - Nach Monaten der Untätigkeit - die Bezirksvertretungssitzung und alle Kommissionen und Ausschüsse wurden abgesagt - beginnt die SPÖ in Ottakring wieder mit der Geldvernichtung. Schon in der ersten Sitzung der Kulturkommission wurde mehr als die Hälfte des Jahresbudgets verschleudert, so heute der Klubobmann der FPÖ-Ottakring Christian Hein.

64.100 Euro wurden an Förderungen für diverse (Kultur-??)Vereine in Ottakring in der Kulturkommission vergeben. "SOHO in Ottakring", ein Verein der seit Jahren das Ottakringer Budget belastet, bekam erneut 10.000 Euro, GRUNDSTEIN Verein für Kunst und Kommunikation erhielt 10.000 Euro, Kunstverein GRUNDSTEINGASSE 3.500 Euro. Andere, meist SPÖ-nahe Vereine wurden ebenfalls großzügig bedacht. Es drängt sich der Verdacht auf, dass die SPÖ noch schnell vor der Wiener Wahl das gesamte Jahresbudget rausschmeißen will. Nach der Wahl wird es den Roten mangels absoluter Mehrheit glücklicherweise nicht mehr so leicht fallen, ist Hein überzeugt.

In den letzten Jahren stieg das Kulturbudget in Ottakring deutlich an. Trotzdem wurde es jedes Jahr noch überschritten. So kann es nicht weiter gehen. Denn in Ottakring sind manche Straßen wahre Kraterlandschaften, Parkanlagen verdrecken, für die Schulsanierung wurde ein Zehnjahresplan erstellt -wohlgemerkt auf Kredit- aber bei befreundeten Pseudokulturvereinen sitzt der Geldbeutel immer lockerer. Die FPÖ lehnt diese Praktiken ab und fordert einen sparsamen Umgang mit Steuergeldern, so Hein abschließend. (Schluss) hn

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006