Auch NobelpreisträgerInnen haben klein angefangen

Margit Fischer prämiert Jugend-Projekte mit wissenschaftlichem Inhalt

Wien (OTS) - Wie bringt man Jugendliche dazu,
naturwissenschaftliche Fragen selbst zu lösen? Durch richtige Motivation und hohe Vermittlungskompetenz.

Mit Unterstützung engagierter Lehrkräfte gestalteten Kinder und Jugendliche aus ganz Österreich in den letzten Monaten Projekte, die technische und wissenschaftliche Phänomene zeigen und verständlich machen. Sie wurden heute im Rahmen des 4. Science-Teaching-Festivals von Science on Stage in Linz präsentiert. Darunter 6 Projekte zu Netzen und Netzwerken für den Begleitwettbewerb "hands-on-X-Netz" zur Ausstellung "Erlebnis Netz(werk)e" des ScienceCenter-Netzwerks (www.science-center-net.at).

Margit Fischer, Vorsitzende des Vereins ScienceCenter-Netzwerk, überreichte den jungen ForscherInnen ihre Anerkennungsurkunden. Sie war sehr beeindruckt von der lebendigen und selbstbewussten Präsentation, denn "es war zu spüren, wie viel Freude die Jugendlichen dabei hatten, die wissenschaftlichen Rätsel eigenständig gelöst zu haben. Sie haben nicht nur Antworten auf ihre Fragen gefunden sondern auch die Lust am Weiterforschen und Vermitteln ihrer Erkenntnisse."

Aus dem Wettbewerb "hands-on-X-Netz" entstanden folgende Projekte:
Happynetz (Auswirkungen von Glück), Lasernetze, Internet zum Begreifen ("Internetz"), Haselnuss (Nahrungsketten-Netzwerke), "Begreifen" wir den elektrischen Strom im Netz! (Stromnetz) und das Urknallspiel (Planetensystem). Detailbeschreibungen auf
http://www.science-center-net.at/index.php?id=144

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/3217

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ulli Oberhammer
T:(+43) 0664-240 79 46,
E:office@science-center-net.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SCN0001