BZÖ-Fauland: Haslauer hat bei nachhaltiger Salzburger Verkehrspolitik versagt!

Untätige Landesregierung auch in dieser Frage gescheitert

Salzburg (OTS) - Der Flachgauer BZÖ-Bezirkssprecher Matthias Angerer und Landesobmann-Stellvertreter Markus Fauland reagierten mit scharfer Kritik auf das nun präsentierte Verkehrskonzept für Eugendorf. "Mit Beruhigungspillen und kurzsichtigem, verkehrspolitischen Aktionismus wird die Problematik des rapide steigenden Verkehrsaufkommens im Flachgau keinesfalls gelöst werden können", sagte Angerer.

Landeshauptmann-Stellvertreter Wilfried Haslauer (ÖVP) solle zu den Wahlversprechen der letzten Jahre stehen. Haslauers Zwischenlösung für Eugendorf verschlinge zwar neuerlich 800.000 Euro an Steuergeldern, werde jedoch das Problem mit Sicherheit nicht lösen. Fauland dazu: "Sowohl der zweite Autobahnanschluss Eugendorf wie auch jener in Hagenau müssen endlich umgesetzt werden. Die Menschen brauchen das versprochene Gesamtverkehrskonzept. Daran führt kein Weg vorbei."

Um den Bürgerinnen und Bürgern gerecht zu werden, müsse eine langfristige und nachhaltige Lösung angeboten werden, die den zunehmenden Verkehrsfluss dauerhaft regle. Auch die Beschneidung der öffentlichen Verkehrsmittel zu Gunsten des Individualverkehrs sei problematisch, so die BZÖ-Kritik. "Die Landesregierung ist dringend gefordert, ihr bisheriges Scheitern einzugestehen, endlich aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwachen und sinnvolle Taten zu setzen", so Fauland abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Salzburg - 0664/8853773

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002