SPÖ-Maier: Festspiel-Management hat Kontrollverantwortung!

Wien (OTS/SK) - "Es ist ziemlich durchsichtig, wie die ÖVP versucht, aus einem Kriminalskandal bei den Salzburger Festspielen politisches Kleingeld zu schlagen", hielt Johann Maier, Salzburger SPÖ-Abgeordneter, zu den Aussagen von ÖVP-Kultursprecherin Silvia Fuhrmann am Donnerstag fest. "Fuhrmann ist aber auf dem Holzweg, wenn sie versucht, die Kontrollverantwortung des Festspiel-Managements unter den Tisch fallen zu lassen", so Maier weiter gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Immer mehr wird bekannt, dass es innerhalb des Festspiel-Betriebs bereits jahrelange Gerüchte über angebliche Machenschaften des Technischen Direktors Klaus Kretschmer gegeben haben muss. Also ist auch die Frage zu stellen, warum das Direktorium und hier insbesondere die kaufmännisch und künstlerisch Verantwortlichen, also die Vorgesetzten von Kretschmer, nicht oder zu lasch reagiert haben."****

Das Kuratorium der Salzburger Festspiele habe den Sonderprüfbericht, der am vergangenen Dienstag vorgelegt wurde, zur Kenntnis genommen, führte der SPÖ-Abgeordnete weiter aus. Gleichzeitig habe das Festspiel-Direktorium mit Helga Rabl-Stadler an der Spitze zwei Aufträge bekommen: Erstens die Sonderprüfung fortzusetzen, indem der Untersuchungszeitraum wesentlich ausgedehnt wird und zweitens für eine Verbesserung der Kontrollsysteme zu sorgen, die laut Prüfbericht von Audit Services Austria unzureichend waren. "Damit ist auch klar, wo die Verantwortung für die Kontrolle innerhalb des Festspiel-Betriebs liegt - nämlich unzweifelhaft bei der Führungsebene im Festspielhaus", betonte Johann Maier abschließend. (Schluss) bj/mp

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/199

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007