FPK-Gritsch: Öffentliche Hand in Kärnten pünktlichster Zahler im Österreichvergleich

Pacher soll nicht wissentlich die Unwahrheit sagen und Kärnten durch den Schmutz zu ziehen!

Klagenfurt (OTS) - Die heute vom ORF Kärnten präsentierte Studie des Kreditschutzverbandes von 1870, nach welcher die öffentliche Hand in Kärnten pünktlichster Zahler im Österreichvergleich ist, nimmt FPK-Wirtschaftssprecher LAbg. Bernhard Gritsch zum Anlass, auf die fragwürdige Rolle des Kärntner Wirtschaftskammer-Präsidenten Franz Pacher hinzuweisen. "Pacher hat offenbar wissentlich die Unwahrheit gesagt, als er im Vorjahr die Zahlungsmoral des Landes Kärnten massiv kritisiert hat. Anstatt Kärnten permanent durch den Schmutz zu ziehen und damit dem Wirtschaftsstandort massiv zu schwächen, sollte er einmal die Wahrheit akzeptieren und das Ergebnis der jüngsten Studie positiv hervorheben", so Gritsch.

Auch wenn Pacher immer das Gegenteil behauptet, sei die öffentliche Hand ein guter Zahler. Eine Überprüfung seitens des Landes, die auch die Bereiche der LIG und der KABEG umfasste, habe im Herbst ergeben, dass der Großteil der Rechnungen innerhalb von 14 Tagen abgewickelt werde. Jene Punkte, die oft zu größeren Zahlungsverzögerungen führen, wurden von der Finanzabteilung aufgelistet und an die Wirtschaftskammer übermittelt. Der Grund für Zahlungsverzögerungen liege meist in der mangelhaften Rechnungslegung bzw. der ungenauen Adressierung durch die Unternehmen. Auch die fehlende UID-Nummer bzw. fehlende Projekts- bzw. Objektsbezeichnungen führen zu Problemen.

Seitens des Landes werde selbstverständlich alles unternommen, damit die Unternehmen rasch zu ihrem Geld kommen. Man könne allerdings nicht über mangelhafte Rechnungslegungen hinwegsehen, erklärte Gritsch.

(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2191

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003