BZÖ-Hagen: ÖBB-Sonderaktionen beweisen Planlosigkeit der Manager

Wien (OTS) - "Der Rechnungshofbericht zu den ÖBB Sonderaktionen zeigt, wie planlos und unkoordiniert vom hochbezahlten Management gearbeitet wird", kritisierte BZÖ-Verkehrssprecher Abg. Christoph Hagen. Es sei bezeichnend, dass "sich weder Mitarbeiter noch Kunden bei den Sonderprodukten wirklich ausgekannt haben. Zudem wurden ja Stammkunden wie die Besitzer einer Vorteilscard vergrämt, die plötzlich mehr bezahlen mussten als die Nutzer der Sonderaktionen", beschreibt Hagen die unüberlegten Aktionen bei den ÖBB. "Dass der wirtschaftliche Nutzen der Sonderaktionen mangels Planungsrechnung nicht nachvollziehbar ist bestätigt die BZÖ-Kritik, dass die ÖBB ein Fass ohne Boden sind", erklärte der BZÖ-Verkehrssprecher.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0010