KURIER - Razzia bei Hypo-Töchtern

Hausdurchsuchungen in Klagenfurt zu Kreditgeschäften

Wien (OTS) - In der Affäre um die Hypo Alpe Adria hat es gestern, Donnerstag, Hausdurchsuchungen in Kärnten gegeben. Das berichtet der KURIER in seiner Freitag-Ausgabe. Donnerstag Vormittag rückten 30 Ermittler, drei Staatsanwälte und vier Sachverständige bei fünf Tochter-Gesellschaften der Hypo in Klagenfurt an. Auslöser der Hausdurchsuchungen waren "neue Erkenntnisse im Zusammenhang mit insgesamt vier Kreditgeschäften", sagte Helmut Jamnig, Sprecher der Staatsanwalt Klagenfurt, dem KURIER. Die Hausdurchsuchungen seien gerichtlich bewilligt gewesen; die Herausgabe der Unterlagen sei "auf freiwilliger Basis", also ohne Widerstand der Betroffenen erfolgt.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/129

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001