Wachstum der REWE International AG setzt sich im Geschäftsjahr 2009 fort: Umsatz konnte auf EUR 11,55 Mrd. gesteigert werden

Wiener Neudorf (OTS) - Auch das Geschäftsjahr 2009 lief für Österreichs Marktführer im Lebensmittel- und Drogeriefachhandel sehr zufrieden stellend: Das Unternehmen konnte im In- und Ausland den Brutto-Umsatz um rund 6 Prozent auf 11,55 Mrd.* steigern. Trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen wächst REWE International AG überproportional im Vergleich zum restlichen Markt und konnte auch die Mitarbeiteranzahl deutlich erhöhen: Mit Ende des Geschäftsjahres 2009 waren rund 68.000 MitarbeiterInnen im In- und Ausland beschäftigt, das sind rund 2.100 mehr als im Jahr 2008.

"Ein Mehr an Umsatz, Marktanteilen und Arbeitsplätzen - und das in einem Jahr der allgegenwärtigen Wirtschaftskrise. Ich denke, wir können zu Recht sehr stolz darauf sein, was wir im vergangenen Jahr geleistet haben", so Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der REWE International AG. "Wir verzeichnen mit unseren Handelsfirmen BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA und ADEG ein Plus von 6 Prozent und konnten damit unseren Brutto-Umsatz von EUR 10,93 Mrd. auf 11,55 Mrd. steigern. In Österreich haben wir sogar um 8,39 Prozent zugelegt und einen Brutto-Umsatz von EUR 6,91 Mrd. erwirtschaftet. Im Lebensmittelhandel Inland konnten wir um 8,75 Prozent zulegen, ohne ADEG sind wir hier um 4,11 Prozent gewachsen." Besonders erfreulich ist die Umsatzsteigerung in Österreich, da im Jahr 2009 deflationsbedingt ein deutlicher Rückgang der Preise zu verzeichnen war. REWE International AG blieb konsequent und hat die Auswirkungen der Rohstoff- und anderer Preissenkungen wie versprochen eins zu eins an die Kunden weitergegeben.

Überproportionales Marktwachstum und klare Umsatzsteigerung trotz Auflagenerfüllung

Was den Marktanteil betrifft, konnte die REWE International AG im heimischen Lebensmitteleinzelhandel mit den Handelsfirmen BILLA, MERKUR und PENNY im Jahr 2009 den Marktanteil um 0,7 Prozent** steigern. "Das bedeutet, dass wir im Vergleich zum restlichen Markt überproportional stark gewachsen sind", erklärt Hensel. Die damit verbundene deutliche und über den durchschnittlichen Markt liegende Umsatzsteigerung ist auch vor dem Hintergrund zu sehen,

* Umgerechnet zu Durchschnittskursen im Jahr 2009. ** Quellen: Jahr 2008 Nielsen Zensus 2008; Jahr 2009 Nielsen Umsatzbarometer (= dzt. vorliegende Zahlen)

dass das Unternehmen im Jahr 2009 selbst unter Einbeziehung der ADEG - deren Umsatz sich durch das Realisieren der Auflagen durch die Europäische Kommission stark vermindert hat - diese Verluste überkompensieren und damit das Geschäftsjahr mit einem schönen Plus abschließen konnte. Die Zahlen und Fakten im Detail wird das Unternehmen wie gewohnt erst Anfang Juni bekannt geben, wenn die konsolidierte Bilanz der REWE Group vorliegt.

Die zu erfüllende Abgabe von ADEG Standorten und den so genannten "Kronjuwelen" (BILLA, PENNY) hat auch die Gesamt-Filialanzahl vermindert. So sind mit Ende 2009 3.561 Standorte im nationalen und internationalen Filialnetz der REWE International AG - um 43 weniger als im Jahr zuvor. Konkret verminderte sich im Inland die Filialanzahl um 69 und steht Ende 2009 bei 2.508. Das Umsatzwachstum konnte folglich flächenbereinigt sogar mit weniger Fläche erzielt werden.

Das trotz Auflagenerfüllung deutliche Umsatzwachstum konnte REWE International AG vor allem durch den weiteren konsequenten Ausbau der Qualitätsexpansion erreichen, durch die Modernisierung der Filialen und durch maßgeschneiderte Konzepte, die sich an den Bedürfnissen der Kunden orientieren. "Unser Fokus kann auch weiterhin nur gerichtet sein auf Qualität, auf Preiswürdigkeit, auf Einkaufserlebnisse mit gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Diese Aufgaben haben wir im vergangenen Jahr gut erfüllt. Gewinnen wird auch weiterhin jener, der Mehrwert bietet, der den Kunden gute Gründe gibt einzukaufen. Und wir werden diese auch weiterhin ausreichend bieten", zeigt sich Hensel zuversichtlich.

Wachstum sorgt für Personalbedarf: Jobs im In- und Ausland geschaffen

Abgesehen vom Umsatz konnte REWE International AG auch bei den Arbeitsplätzen zulegen: So beschäftigte das Unternehmen Ende 2009 67.797 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und damit um 2.105 mehr als im Jahr zuvor. Alleine in Österreich konnten 633 Arbeitsplätze geschaffen werden, damit arbeiten für das Unternehmen in Österreich 37.703 Beschäftigte. "Aufgrund unseres Wachstums sind wir in der glücklichen Lage, den Personalbedarf weiter auszubauen. Auch wenn die heftigste Rezession der Nachkriegszeit langsam ein Ende findet, wird der Aufschwung gedämpft passieren. Das bedeutet, dass die Zahl der Arbeitslosen weiter zunehmen wird. Als wichtiger Player der Realwirtschaft haben wir uns in den vergangenen Monaten nicht nur als stabil erwiesen, sondern unsere Position ausgebaut. Ich bin deshalb optimistisch, dass wir weiterhin zur positiven Entwicklung des heimischen Arbeitsmarktes beitragen werden", so Hensel.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/777

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Corinna Tinkler, Pressesprecherin und Leiterin Unternehmenskommunikation
REWE International AG, Industriezentrum NÖ-Süd, Straße 3, Objekt 16, A-2355 Wiener Neudorf
Tel.: +43 2236 600 5262, E-Mail: c.tinkler@rewe-group.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010