Wilfing zum Öffentlichen Verkehr: Land NÖ arbeitet an optimalen Lösungen für Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern

Während andere Fraktionen nur kritisieren, sorgen LH Pröll und LR Heuras für Verbesserungen für Pendler

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Die neue Vereinbarung zwischen Land Niederösterreich, dem Bund und der ÖBB bringt zahlreiche Verbesserungen für die niederösterreichischen Pendlerinnen und Pendler", stellt VP-Verkehrssprecher LAbg. Mag. Karl Wilfing anlässlich der Aktuellen Stunde zum Thema "Öffentlicher Verkehr" klar. "Während die anderen Fraktionen im Landtag ständig nur kritisieren, haben Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Verkehrslandesrat Mag. Johann Heuras ein sehr gutes Paket im Sinne der Niederösterreicherinnen und Niederösterreich mit den zuständigen Damen und Herren ausverhandelt. Damit ist auch in Zukunft eine Erreichbarkeit für alle Bevölkerungsgruppen in allen Landesteilen durch den Öffentlichen Verkehr gewährleistet", erklärt Wilfing anlässlich der Diskussion im NÖ Landtag.

"Mit der Übernahme der Neben- bzw. Schmalspurbahnen können wir endlich den Betrieb der Strecken den Erfordernissen der heimischen Pendler, der NÖ Wirtschaft und des regionalen Tourismus anpassen. Zusammen mit den jeweiligen Regionen werden optimal abgestimmte Konzepte erarbeitet", weiß VP-LAbg. Wilfing.

"Die tausenden Pendlerinnen und Pendler werden schon in wenigen Monaten von der Vereinbarung profitieren: Denn noch heuer werden die Langsamfahrstrecken wie auf der Erlauftalbahn und der Traisentalbahn. Außerdem wird vertraglich fixiert ab 2013 eine neue Fahrzeuggeneration zum Einsatz kommen und damit sollen Klagen über den mangelnden Komfort der Vergangenheit angehören", ist sich der VP-Verkehrssprecher sicher.

Auch den Beschwerden über die Qualitäts- und Informationsmängel wurde Rechnung getragen: "Auch hier gibt es nun vertraglich fixierte Kriterien über die Qualität der Angebots der ÖBB", so Wilfing.

"In der heutigen Sitzung hat man wieder einmal deutlich gesehen, dass wir, die VP Niederösterreich, an guten Lösungen für die Menschen in den Regionen arbeiten. Die anderen Parteien sind hingegen nur an einer polemischen Diskussion interessiert. Denn weder SP, FP oder gar die Grünen haben bisher nur einen einzigen Finger gerührt, um den Öffentlichen Verkehr in Niederösterreich zu stärken. Ganz im Gegenteil, mit dem ständigen Kaputtreden vertreiben sie nur die Pendlerinnen und Pendler aus Öffentlichen Verkehrsmittel", hält VP-Verkehrssprecher Wilfing fest.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/167

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Öffentlichkeitsarbeit
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 141, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001