Spindelegger: "Verschiebung der Zib2 auf 3Sat verhindern"

Auslandsösterreicher brauchen einfachen Zugang zu Information aus der Heimat

Wien (OTS) - Besorgt äußerte sich Außenminister Michael Spindelegger zu den derzeitigen Überlegungen bei 3Stat die Nachrichtensendung des ORF, die Zib2, erst gegen 22.40, statt wie bisher um 22.00 auszustrahlen:

"Es ist wichtig für die im Ausland lebenden Österreicherinnen und Österreicher wie bisher dieses Aushängeschild über politisches Geschehen in Österreich live auf 3Stat mitverfolgen zu können", so der Minister in einer ersten Stellungnahme. Die Österreicher im Ausland hätten großes Interesse sich über das Geschehen in ihrer Heimat zu informieren, dies bewiesen auch die Einschaltquoten.

Den österreichischen Vertretern bei 3Sat zufolge planen die Deutschen das ORF-Format im gemeinsam mit ARD, ZDF und Schweizer Fernsehen betriebenen Kanal 3Sat ins Spätprogramm abzuschieben. Statt live um 22.00 kämen die Nachrichten aus Österreich dann erst gegen 22.40 als Aufzeichnung.

"Ich fordere die Verantwortlichen von 3Sat auf, diesen Plan zu überdenken und unterstütze die Forderung die Zib2 weiterhin um 22.00 Live auszustrahlen", so Spindelegger abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/42

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550; F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0003